t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportBundesliga

Heftige Beleidigung gegen Schalke-Coach Reis bei Rückkehr nach Bochum


Duell gegen den Ex-Klub
Heftige Beleidigung gegen Schalke-Trainer Thomas Reis

Von t-online, Kgl

04.03.2023Lesedauer: 2 Min.
Das Plakat der Bochum-Fans: Sie empfingen ihren Ex-Coach alles andere als herzlich.Vergrößern des BildesDas Plakat der Bochum-Fans: Sie empfingen ihren Ex-Coach alles andere als herzlich. (Quelle: IMAGO/Ulrich Hufnagel)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Das Derby gegen Bochum ist für Schalke-Trainer Thomas Reis eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Die Fans des VfL empfingen ihn mit heftigen Beleidigungen.

"Wenn Du kein ehrenloser Bastard bist, wer dann?" – es ist eine heftige Beleidigung, mit der die Fans des VfL Bochum ihren ehemaligen Trainer Thomas Reis empfangen. Geschrieben stehen die Worte auf einem großen Banner, das die Anhänger des VfL vor dem Heimspiel gegen Reis' neuen Klub Schalke 04 am Zaun ihrer Fankurve aufhängen. Dabei sind die Buchstaben T und R, also Reis' Initialien, sogar noch farblich abgehoben.

Der Hintergrund: Bis September 2022 war Reis noch Trainer beim VfL Bochum, wurde dann aber wegen mangelnden Erfolges entlassen. Kurz zuvor hatte er noch betont: "Wenn ich kein Bochumer bin, wer dann?" Seine Aussage kam nicht von ungefähr, denn Reis hat eine lange Geschichte mit den Bochumern. Als Spieler lief er acht Jahre lang für den VfL auf, zählte zu der Mannschaft, die 1997 erstmals den Uefa-Cup erreichte. Als Trainer stieg er mit den Bochumern dann 2021 in die Bundesliga auf und hielt in der darauffolgenden Saison die Klasse.

Wechselgespräche wohl schon im Sommer

Doch nur 45 Tage nach der Entlassung heuerte er beim Lokalrivalen auf Schalke an. Anlass genug für die Fans, sein Treuebekenntnis umzudrehen und als Beleidigung zurückzuschießen. Die Bochumer nehmen Reis den Wechsel zum Konkurrenten besonders übel, da er wohl schon vor seiner Entlassung in Bochum im Sommer mit den Schalkern über einen möglichen Vereinswechsel gesprochen haben soll. Dies hatte er auf Nachfrage jedoch stets bestritten.

Bei der Beleidigung mit dem Banner beließen sie es deshalb auch nicht: Als Reis das Stadion betrat, gab es ein lautstarkes Pfeifkonzert. Zudem riefen die Anhänger: "Wir sind Bochumer und Du nicht!" Sein TV-Interview musste Reis darüber hinaus an der Mittellinie und nicht wie sonst üblich an der Eckfahne absolvieren – um mehr Distanz zu den Fans zu schaffen.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website