t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportBundesliga

Bundesliga: Späte Wende kostet SC Freiburg den Sieg – Pleite in Augsburg


Fünftes Spiel ohne Dreier
Pleite in Augsburg: Späte Wende kostet Freiburg den Sieg

Von t-online, sid, BZU

Aktualisiert am 25.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Christian Streich: Der Freiburger Trainer sah eine bittere Niederlage seines Teams.Vergrößern des BildesChristian Streich: Der Freiburger Trainer sah eine bittere Niederlage seines Teams. (Quelle: IMAGO/Michael Weber IMAGEPOWER)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

In der Europa League feierte der SC Freiburg einen dramatischen Erfolg. Doch in der Bundesliga ist die Lage wenig erfreulich. Das änderte sich auch am Sonntag nicht.

Der SC Freiburg steckt in einer kleinen Ergebniskrise fest. Das Team von Trainer Christian Streich verlor am Sonntag mit 1:2 in Augsburg und kassierte damit die vierte Niederlage in den vergangenen fünf Spielen. Gegen Eintracht Frankfurt gab es vor einer Woche immerhin ein 3:3.

Dabei führten die Breisgauer in Augsburg zunächst per Elfmeter durch Vincenzo Grifo (19.), doch in der zweiten Hälfte drückten die Gastgeber und kamen erst durch Felix Uduokhai zum Ausgleich (72.), ehe Arne Engels für die Entscheidung sorgte (81.).

So lief das Spiel

Augsburg begann das Spiel mit viel Tempo und hatte schon nach drei Minuten die Chance zur Führung – nach einem schönen Spielzug traf Iago aber nur den Pfosten. Für die Freiburger schien es ein Weckruf zu sein.

Zwar war Augsburg weiter die etwas aktivere Mannschaft, der erste Treffer gehörte trotzdem dem SC. Fredrik Jensen ging im Strafraum zu ungestüm in einen Zweikampf mit Grifo, der den fälligen Elfmeter souverän verwandelte.

An den Spielanteilen änderte sich dadurch nur wenig - im Gegenteil. Augsburg blieb mutig und aggressiv, agierte aber gerade in der Offensive meist zu ungenau und verpasste es so, noch vor der Pause den eigentlich verdienten Ausgleich zu erzielen.

Auch die zweite Halbzeit brachte keine Änderung. Freiburg konnte sich kaum mehr aus dem Griff des FCA befreien und profitierte zunächst einzig von der Augsburger Abschlussschwäche und Torhüter Noah Atubolu. Bei Uduokhais Ausgleich war der 21-Jährige dann machtlos. Beim Siegtreffer der Augsburger auch nicht.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website