• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Jetzt spricht Dieter Hecking: "Ich bin keine 1B-Lösung"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEmpörung über Rhein-FeuerwerkSymbolbild für einen TextTuchel zofft sich mit Trainer-KollegenSymbolbild für einen TextGeflüchtete stecken in Grenzfluss festSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextMann angelt Handgranate aus BodenseeSymbolbild für einen TextAktivisten betonieren Golflöcher zuSymbolbild für einen TextSchüler läuft 1.100 KilometerSymbolbild für einen Text"Harry Potter"-Autorin mit Tod bedrohtSymbolbild für einen TextBeatrice Egli überrascht im "Fernsehgarten"Symbolbild für einen TextTrainer verärgert mit DDR-VergleichSymbolbild für einen TextRBB könnte Schlesinger fristlos kündigenSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Dieter Hecking: "Ich bin keine 1B-Lösung"

Von t-online
Aktualisiert am 25.12.2012Lesedauer: 2 Min.
Der neue und der alte Coach: Hecking (li.) tritt in Wolfsburg die Nachfolge von Köstner an.
Der neue und der alte Coach: Hecking (li.) tritt in Wolfsburg die Nachfolge von Köstner an. (Quelle: imago/Ulmer-Cremer)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Dieter Hecking

Für Dieter Hecking zählen offenbar nur sportliche Werte: "Ich möchte klarstellen: Ausschlaggebend war einzig und allein das Gespräch mit Klaus Allofs." In diesem Gespräch überzeugte der ehemalige Bremer Manager den ehemaligen Nürnberger Trainer von einer gemeinsamen Zukunft in Wolfsburg. Hecking habe schnell gemerkt, dass Allofs ihn unbedingt wolle. Gewechselt sei er denn alleine "wegen der sportlichen Perspektive".


Foto-Show: Die Tops und Flops der Hinrunde 2012/2013.

Rene Adler vom Hamburger SV gibt Anweisungen.
Der ehemalige VfL-Trainer Felix Magath
+15

"Bin keine 1B-Lösung"

Die Tatsache, dass Wolfsburg dem Vernehmen nach auch Bernd Schuster unbedingt wollte, dieser sich in letzter Sekunde mit überzogenen Forderungen allerdings selbst in Abseits katapultierte und so den Weg für Hecking freimachte, interessiert den neuen Wölfe-Coach nicht. "Ich kann nicht beurteilen, wie weit die Verhandlungen mit Bernd Schuster waren. Für mich ist klar, dass sich ein Verein parallel bei so einer wichtigen Personalie mit mehreren Kandidaten unterhalten muss." Für Hecking steht aber fest: "Ich bin keine 1B-Lösung!"

"Allofs/Hecking könnte passen"

Heckings Zukunft heißt nun also Wolfsburg, die Vergangenheit heißt Nürnberg. Auch dort wollten die Verantwortlichen Hecking unbedingt. "Martin Bader hat mir sofort gesagt: 'Dieter, ich will dich halten. Wir bessern dein Gehalt auf.'" Doch Hecking betonte auch gegenüber dem Club-Sportdirektor, dass das Finanzielle keine Rolle spiele. "Ich habe ihm geantwortet: 'Martin, du weißt, es geht mir nicht ums Geld. Ich nutze diese Situation jetzt nicht aus'".

Hecking blickt voller Zufriedenheit zurück, von Wehmut oder gar Zweifel an seiner Entscheidung allerdings keine Spur. Er freut sich auf die Aufgaben in der VW-Stadt. "Die Konstellation Allofs/Hecking könnte durchaus passen", sagte er und fügte dann noch an: "Auch, wenn es in den Augen mancher Fans wie Hohn klingt: Nürnberg war eine tolle Zeit."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Wie Lewandowskis Abschied die Bayern beflügelt
Von Julian Buhl
Bernd SchusterDieter HeckingKlaus AllofsWolfsburg
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website