Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Abstiegskampf in der Bundesliga: Wer steigt bei welchem Ergebnis ab?

Wer steigt bei welchem Ergebnis ab?  

Die Ausgangslage vor dem Hammer-Saisonfinale

22.05.2015, 09:22 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Abstiegskampf in der Bundesliga: Wer steigt bei welchem Ergebnis ab?. Das Abstiegsgespenst versetzt derzeit noch sechs Bundesligaklubs in Angst und Schrecken. (Quelle: imago images/Plus Koller)

Das Abstiegsgespenst versetzt derzeit noch sechs Bundesligaklubs in Angst und Schrecken. (Quelle: Plus Koller/imago images)

So spannend war es noch nie. Vor den letzten 90 Bundesliga-Minuten der Saison kämpft ein Drittel aller Teams gegen den Abstieg. Es steht noch kein Absteiger fest. Am Ende kann - bei Punkt- und Torgleichheit - sogar der direkte Vergleich entscheiden. Die Lage, die Ansetzungen und die möglichen Szenarien vor dem Hammer-Saisonfinale:

Die Ausgangslage

Von Hertha BSC auf Rang 13 bis Schlusslicht SC Paderborn wird gezittert. Vom bedrohten Sextett retten sich drei Vereine, einer geht in die Relegation, zwei steigen direkt ab. 

KlubPlatzPunkteTorverhältnis
Hertha BSC133535:50
SC Freiburg143435:45
Hannover 96153438:55
VfB Stuttgart163340:59
Hamburger SV173223:50
SC Paderborn183130:63

Wer spielt gegen wen?

In Hannover und Paderborn kommt es zu direkten Duellen der Abstiegskandidaten.

TSG Hoffenheim - Hertha BSC (Platz 13)
Hannover 96 (15) - SC Freiburg (14)
SC Paderborn (18) - VfB Stuttgart (16)
Hamburger SV (17) - FC Schalke 04

Was passiert wann?

Hier ein Überblick über die möglichen Konstellationen. Szenarien mit sehr unwahrscheinlichen Kantersiegen sind nicht aufgeführt:

Hertha BSC kann nur noch theoretisch direkt absteigen und hat von allen Teams die komfortabelste Ausgangsposition. Hertha …

... ist gerettet bei einem Sieg, einem Unentschieden und auch einer Niederlage mit einem Tor Differenz in Hoffenheim.

... muss in die Relegation bei einer Niederlage mit mindestens zwei Toren Differenz, wenn gleichzeitig Hannover und Freiburg unentschieden spielen und Stuttgart in Paderborn gewinnt.

Hertha und Hannover wären punkt- und torgleich, wenn Hertha 3:5 in Hoffenheim verliert und Hannover 0:0 spielt. Selbiges gilt für 4:6 (Hertha)/1:1 (Hannover) usw. Dann würde der direkte Vergleich entscheiden. Dieser spricht für Hannover.

Der SC Freiburg hat durch das späte Siegtor am 33. Spieltag gegen den FC Bayern nun eine sehr gute Ausgangsposition. Freiburg …

... ist gerettet bei einem Sieg oder einem Unentschieden in Hannover. Eine Niederlage reicht auch, wenn weder Stuttgart noch der HSV gewinnen.

... muss in die Relegation bei einer Niederlage, wenn entweder Stuttgart oder der HSV gewinnt.

... steigt ab bei einer Niederlage, wenn Stuttgart und der HSV gewinnen.

Hannover 96 kann es auch noch aus eigener Kraft schaffen. Hannover …

... ist gerettet bei einem Sieg gegen Freiburg. Zudem bei einem Unentschieden, wenn Stuttgart nicht gewinnt. Hannover wäre bei einem Unentschieden auch gerettet, wenn Stuttgart gewinnt und Hertha mit mindestens zwei Toren Differenz verliert.

... muss in die Relegation bei einem Unentschieden, wenn Stuttgart in Paderborn gewinnt und Hertha nicht höher als mit einem Tor Differenz in Hoffenheim verliert.

... steigt ab bei einer Niederlage, wenn Stuttgart und der HSV gewinnen.

Hannover und Hertha wären punkt- und torgleich, wenn Hannover 0:0 spielt und Hertha 3:5 in Hoffenheim verliert. Selbiges gilt für 1:1 (Hannover)/4:6 (Hertha) usw. Der direkte Vergleich spricht für Hannover.

Hannover und Stuttgart wären punkt- und torgleich, wenn Hannover 2:4 verliert und Stuttgart 0:0 spielt. Selbiges gilt für 3:5 (Hannover)/1:1 (Stuttgart) usw. Der direkte Vergleich spricht für Stuttgart.

Der VfB Stuttgart kann ebenfalls aus eigener Kraft die Klasse halten, weil Hannover im direkten Duell auf Freiburg trifft. Stuttgart…

... ist gerettet bei einem Sieg in Paderborn. Ein Remis reicht, wenn Hannover mit zwei Toren Differenz verliert und der HSV nicht gewinnt.

... muss in die Relegation bei einem Unentschieden, wenn der HSV nicht gewinnt und Hannover höchstens mit einem Tor Differenz verliert. Stuttgart erreicht auch bei einem Unentschieden die Relegation, wenn der HSV gewinnt und Hannover mit mindestens zwei Toren Differenz verliert.

... steigt ab bei einer Niederlage. Stuttgart steigt auch bei einem Unentschieden ab, wenn der HSV gewinnt und Hannover höchstens mit einem Tor Differenz verliert.

Stuttgart und Hannover wären punkt- und torgleich, wenn beispielsweise Stuttgart 0:0 spielt und Hannover 2:4 verliert. Selbiges gilt für 1:1 (Stuttgart)/3:5 (Hannover) usw. Der direkte Vergleich spricht für Stuttgart.

Der Hamburger SV hat am vergangenen Spieltag seine gute Ausgangsposition verspielt und ist nun auf Schützenhilfe angewiesen. Hamburg…

... ist gerettet bei einem Sieg gegen Schalke, wenn Stuttgart nicht gewinnt und es bei Hannover gegen Freiburg einen Sieger gibt.

... muss in die Relegation bei einem Sieg, wenn Stuttgart nicht gewinnt und das Spiel zwischen Hannover und Freiburg Unentschieden endet. Hamburg kommt auch bei einem Sieg in die Relegation, wenn Stuttgart gewinnt und es bei Hannover gegen Freiburg einen Sieger gibt.

... steigt ab bei einem Unentschieden oder einer Niederlage. Selbst ein Sieg reicht nicht, wenn Stuttgart gewinnt und Hannover gegen Freiburg unentschieden spielt.

Der SC Paderborn hat die schlechteste Ausgangslage und kann im Normalfall bestenfalls auf den Relegationsrang klettern. Paderborn … 

... erreicht die Relegation bei einem Sieg gegen Stuttgart, wenn der HSV nicht gewinnt.

... steigt ab bei einem Unentschieden oder einer Niederlage. Paderborn steigt auch bei einem Sieg ab, wenn der HSV gewinnt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal