Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Dante wollte die "Komfortzone" beim FC Bayern München verlassen

Dante über Wechselgründe  

"Ich war beim FC Bayern in einer Komfortzone"

14.09.2015, 17:57 Uhr | t-online.de

Dante wollte die "Komfortzone" beim FC Bayern München verlassen. Dante sucht mit dem Wechsel nach Wolfsburg eine neue Herausforderung. (Quelle: imago images/Laci Perenyi)

Dante sucht mit dem Wechsel nach Wolfsburg eine neue Herausforderung. (Quelle: Laci Perenyi/imago images)

Drei Jahre, 86 Spiele, drei Tore - das ist Dantes Bilanz beim FC Bayern München. Der Brasilianer besaß noch einen bis 2017 laufenden Vertrag. Doch er entschied sich gegen einen Verbleib in München. Im Interview mit dem "kicker" spricht der 31-Jährige nun über die Gründe für seinen Wechsel vom Rekordmeister zum VfL Wolfsburg.

"Ich war beim FC Bayern in einer Komfortzone", gesteht der Innenverteidiger. "Es war eine tolle Mannschaft, eine schöne Stadt, wir waren erfolgreich, ich hatte noch zwei Jahre Vertrag, also alles gut." Oder doch nicht? Dante will mehr als er bei den Bayern hätte leisten können und dürfen. "Ich merkte, dass ich nicht mehr die Verantwortung bekam, die ich früher hatte. Das fehlte mir, der Druck, die Verantwortung, das Vorangehen."

Entscheidung für das VfL-Paket

Die Münchner haben ihn nicht vor die Tür gesetzt, auch das Vertrauen wäre noch da gewesen. "Ich bin jemand, der die Wettbewerbsfähigkeit braucht, einer für das Geschehen auf dem Platz." Es hätte ihm im letzten Jahr gefehlt, dieses Vorangehen. Doch es sind andere beim Rekordmeister, die diese Position ausfüllen. Neben Philipp Lahm und Manuel Neuer wurde nun Thomas Müller in die Rolle von Bastian Schweinsteiger angehoben.

Es gab "ganz offene Gespräche" zwischen ihm und dem Verein, beteuert Dante. "Sie haben mir gesagt, wie sie zu mir stehen, und ich habe geäußert, was ich mir vorstelle. Es gab dann Angebote für mich und ich habe mich entschieden, etwas Neues anzufangen. Wolfsburg war attraktiv - mit dem Niveau der Mannschaft, dem Start in der Champions League und einem Vertrag bis 2018."

"Gierig auf Erfolg"

Der Brasilianer blickt positiv zurück auf seine Zeit bei den Bayern, aber auch in die Zukunft im Wolfsrudel. Er schwärmt von Vereinsstrukturen und Vorstellungen des Klubs. "Man ist gierig auf den Erfolg", betont Dante und darf sich vor dem Spiel gegen ZSKA Moskau (Dienstag ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker) Hoffnungen auf seine Champions-League-Prämiere im Trikot des VfL machen. Vielleicht erhält er in Wolfsburg die gewünschte Rolle mit Druck, Verantwortung und Vorangehen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal