Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Warum Liverpool von der Leipziger Formkrise profitieren könnte


Reds sparen Millionen  

Wie Klopp von der Leipziger Krise profitieren könnte

23.04.2018, 18:54 Uhr | t-online.de, BZU

Warum Liverpool von der Leipziger Formkrise profitieren könnte. Dürfte sich über die aktuelle Schwächephase von Leipzig freuen: Jürgen Klopp. (Quelle: imago/Colorsport)

Dürfte sich über die aktuelle Schwächephase von Leipzig freuen: Jürgen Klopp. (Quelle: Colorsport/imago)

Erfolg in der Liga, Erfolg in der Champions League. Nun gibt es auch  wohl positive Nachrichten für den FC Liverpool – dank der Formkrise von RB Leipzig.

Die Generalprobe für das Halbfinale in der Königsklasse gegen die Roma hat Liverpool verschenkt. Nach einer 2:0-Führung in der Premier League kassierten die Reds bei West Bromwich Albion noch den Ausgleich. Jürgen Klopp war unzufrieden, insbesondere mit den Bedingungen beim Tabellenschlusslicht, "Ich war nicht glücklich mit dem Rasen. Es war ein hartes Match, insbesondere als der Rasen immer trockener wurde, wir hatten so viel Ballbesitz, das war nicht so einfach. West Brom hat offensichtlich entschieden, den Rasen zur Halbzeit nicht zu wässern, danach war es sehr schwer."

Je schlechter RB spielt, desto günstiger ist Keita

An der Ausgangslage in der Premier League hat das Ergebnis für Liverpool jedoch nicht viel geändert. Die Qualifikation für die Königsklasse haben die Reds in der eigenen Hand. Und am Dienstag geht es in der Champions League gegen die Roma an der heimischen Anfield Road.

Von einer solchen Ausgangslage kann RB Leipzig aktuell nur träumen. Mit nur einem Punkt und zehn Gegentoren aus den letzten drei Bundesliga-Spielen können die Sachsen überhaupt nicht zufrieden sein. Vier Zähler ist das Team von Ralph Hasenhüttl von einem Champions-League-Platz entfernt. Und das könnte Leipzig teuer zu stehen kommen. Denn wie die "Times" berichtet, sinkt der Preis für Naby Keita mit der Platzierung in der Bundesliga.

Leipzigs Mittelfeld-Ass Naby Keita hat in 25 Bundesliga-Einsätzen dieses Jahr sechs Tore und fünf Torvorlagen. (Quelle: imago/Picture Point LE)Leipzigs Mittelfeld-Ass Naby Keita hat in 25 Bundesliga-Einsätzen dieses Jahr sechs Tore und fünf Torvorlagen. (Quelle: Picture Point LE/imago)

Sollte Leipzig sich für die Champions League qualifizieren, muss Liverpool rund 67 Millionen Euro zahlen. Bei Platz fünf bis sechs wären es 60 Millionen Euro. Sollte RB sogar nur Siebter werden oder das internationale Geschäft gänzlich verpassen, wären es knapp 54,5 Millionen Euro. Das heißt, Leipzig könnte über zwölf Millionen Euro verlieren. Kein Wunder, dass der Haussegen bei den Sachsen aktuell schief hängt.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Neuheiten von Top-Marken wie JETTE, DIESEL u.v.m.
jetzt entdecken auf christ.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018