Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Paukenschlag bei Hannover 96: Kind-Gegner übernehmen Klub

Neuer Aufsichtsrat bei 96  

Paukenschlag: Kind-Gegner übernehmen Hannover

23.03.2019, 22:36 Uhr | dpa

Paukenschlag bei Hannover 96: Kind-Gegner übernehmen Klub. Entmachtet: Martin Kind. (Quelle: dpa)

Entmachtet: Martin Kind. (Quelle: dpa)

Die abstiegsbedrohten Niedersachsen und der langjährige Präsident trennen sich überraschend. Die Nachfolger könnten ein Kind-Großprojekt noch kippen.

Nach dem Machtwechsel beim Mutterverein Hannover 96 will die künftige Führung nun überprüfen, ob sie den Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung von der 50+1-Regel für die ausgegliederte Profifußball-Gesellschaft wieder zurückziehen kann. "Wir sind an diesem Prozess nicht beteiligt gewesen und werden jetzt versuchen, Informationen von der DFL und dem Schiedsgericht zu bekommen", sagte der designierte Präsident Sebastian Kramer am Samstagabend nach der Mitgliederversammlung des Vereins. Der Rückzug des Antrags sei aber eine Möglichkeit.


Die neue Situation beim Tabellenvorletzten der Fußball-Bundesliga ist kompliziert. Martin Kind war bislang Präsident des Vereins, Geschäftsführer der Profi-Abteilung Hannover 96 GmbH und Co. KGaA und Mehrheitseigner jener Gesellschaft, der die KGaA gehört. Er hat einen Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung von der 50+1-Regel gestellt, die den Einfluss von Investoren im deutschen Profifußball einschränken soll. Dieser Antrag wird zurzeit vom Ständigen Schiedsgericht der Lizenzligen verhandelt, weil ihn die Deutsche Fußball Liga in einer ersten Entscheidung abgelehnt hatte. Sollte Kind Recht bekommen, würde der eingetragene Verein Hannover 96 auch den letzten Einfluss auf die ausgegliederte Bundesliga-Mannschaft verlieren.

Designierter neuer Präsident: Der frühere Fan-Beauftragte Sebastian Kramer. (Quelle: dpa/Peter Steffen)Designierter neuer Präsident: Der frühere Fan-Beauftragte Sebastian Kramer. (Quelle: Peter Steffen/dpa)

Neu ist, dass der 74-Jährige als Präsident des Vereins aufgehört hat und bei der Mitgliederversammlung am Samstag ausschließlich Kind-Gegner in den Aufsichtsrat gewählt wurden. Die wollen jetzt den langjährigen Fanbeauftragten Kramer als neuen Präsidenten einsetzen und auch den Kurs des Vereins verändern.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Anzeige
Wenn Polsterträume wahr wer- den: Sofaecke ab 399,99 €
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal