Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Von 1 bis 300: Zahlen zum 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Von 1 bis 300  

Zahlen zum 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga

08.12.2019, 13:47 Uhr | dpa

Von 1 bis 300: Zahlen zum 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Ist vor allem vor eigenem Publikum treffsicher: Leverkusens Lucas Alario.

Ist vor allem vor eigenem Publikum treffsicher: Leverkusens Lucas Alario. Foto: Guido Kirchner/dpa. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die Deutsche Presse-Agentur hat aussagekräftige Zahlen zum 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga zusammengestellt.

1 - Ivan Perisic traf zum ersten Mal für den FC Bayern München in einem Auswärtsspiel.

2 - Düsseldorf gab beim 0:5 in Dortmund nur zwei Torschüsse ab. Weniger waren es seit der Datenerfassung 1992 noch in keinem Bundesliga-Spiel der Rheinländer.

3 - Levin Öztunali erzielte drei Tore in den letzten sechs Bundesliga-Spielen für den 1. FSV Mainz 05. Zuvor hatte er in zwei Spielzeiten nicht getroffen.

4 - Bundesligatore hat Leverkusens Lucas Alario in dieser Sasion erzielt - alle in Heimspielen.

5 - Abwehrspieler Martin Hinteregger erzielte bereits sein fünftes Saisontor. Damit ist er erfolgreicher als die vor der Saison geholten Stürmer Bas Dost und André Silva.

8 - Der Siegtreffer von Jonathan Schmid beim 1:0 des SC Freiburg gegen den VfL Wolfsburg war der achte direkt verwandelte Freistoß seiner Karriere - aus eine solche Zahl kommt kein anderer aktiver Bundesliga-Profi.

10 - Spiele lang hat es gedauert, bis es in den Begegnungen zwischen Leverkusen und Schalke wieder einen Heimsieg gegeben hat.

21 - Bereits zum 21. Mal verlor der FC Bayern ein Spiel bei Borussia Mönchengladbach. Bei keinem anderen Club verlor der Rekordmeister öfter.

25 - RB Leipzig schoss im Spiel gegen die TSG Hoffenheim 25 Mal aufs gegnerische Tor. Die Sachsen stellten damit ihren Saisonrekord ein.

34 - Mit dieser Anzahl an Bundesliga-Toren ist BVB-Profi Thorgan Hazard nun alleiniger belgischer Rekord-Torschütze in der Bundesliga, er löste Emile Mpenza (33) ab.

300 - Christian Streich gelang in seinem 300. Spiel als Cheftrainer des SC Freiburg der erste Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal