Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Florian Wirtz: Bayer 04 Leverkusen hat ein neues Supertalent

Bundesliga-Debüt mit 17 Jahren  

Bayer hat ein neues Supertalent, das Havertz direkt überflügelt

Von Alexander Kohne

19.05.2020, 21:16 Uhr
Florian Wirtz: Bayer 04 Leverkusen hat ein neues Supertalent. Leverkusen-Talent: Florian Wirtz (r., hier gegen Maximilian Eggestein) absolvierte gegen Bremen sein erstes Bundesligaspiel und durfte dabei gleich von Beginn an ran. (Quelle: imago images)

Leverkusen-Talent: Florian Wirtz (r., hier gegen Maximilian Eggestein) absolvierte gegen Bremen sein erstes Bundesligaspiel und durfte dabei gleich von Beginn an ran. (Quelle: imago images)

Leverkusen hat einen neuen Rohdiamanten: Beim Sieg gegen Werder feierte der erst 17-jährige Florian Wirtz sein Bundesliga-Debüt – und überzeugte auf Anhieb. Dabei überholte er auch gleich mal Kai Havertz.

Als Florian Wirtz am Montag im Bremer Weserstadion in der 62. Minute ausgewechselt wurde, strahlte er über das ganze Gesicht. Kein Wunder: Nur 15 Tage nach seinem 17. Geburtstag absolvierte der Leverkusener sein erstes Bundesligaspiel – und ist damit nach Nuri Sahin (16 Jahre, elf Monate und einen Tag) und Yann Aurel Bisseck (16 Jahre, elf Monate und 28 Tage) der jüngste Erstliga-Debütant überhaupt. Zudem gewann sein Team souverän mit 4:1 und Wirtz lieferte eine mehr als ordentliche Leistung. In der 60. Minute verhinderte er zudem im letzten Moment den möglichen 2:2-Ausgleichstreffer und klärte vor dem einschussbereiten Maximilian Eggestein.

Lob von Trainer Bosz

"Das ist immer etwas Besonderes, wenn man ein Debüt macht. Erst recht mit 17. Es war alles in allem eine gute Leistung von ihm, er war nicht nervös", lobte denn auch Bayer-Trainer Peter Bosz. Wirklich verwundert schien der Coach ob der Leistung des stark veranlagten Teenagers allerdings nicht.

Bereits zuvor hatte Bosz über Wirtz, der ansonsten in der A- und B-Jugend-Bundesliga aufläuft und dort in dieser Spielzeit auf zehn Treffer und vier Vorlagen in 15 Partien kommt, gesagt: "Weil er bei uns mittrainiert, muss es ein sehr guter Spieler sein, sonst würde er nicht dabei sein. Ich schätze seine Qualität sehr hoch ein."


Parallelen zu Havertz

Vieles erinnert bei Wirtz an Kai Havertz, den er am Montag nebenbei als jüngsten Leverkusener Bundesligaspieler aller Zeiten ablöste. Denn auch der mittlerweile 20-jährige Nationalspieler debütierte mit 17 Jahren in Bayers erster Mannschaft und legte danach eine steile Karriere hin.

Mittlerweile ist Mittelfeld-Strippenzieher Havertz Leverkusens Bester, was nicht nur seine zwei Treffer gegen Bremen belegen. Davon ist Wirtz zwar noch weit entfernt, die Anlage zu einer ähnlichen Entwicklung scheint er allerdings zu besitzen.

Ausgebildet beim 1. FC Köln

Dass er für Leverkusen aufläuft, war bis vor Kurzem jedoch nicht wirklich zu erwarten. Denn ausgebildet wurde Wirtz beim 1. FC Köln und zwar schon ab dem siebten Lebensjahr.

Beim FC hatte man Großes mit ihm vor, weshalb der Wechsel zum rheinischen Rivalen auch für arge Verstimmungen in der Domstadt sorgte. Denn: Eigentlich haben die NRW-Nachbarn Leverkusen, Köln, Gladbach und Düsseldorf eine Absprache, sich gegenseitig keine Talente aus den Jugendteams abzuwerben. Zumindest die ersten Monate im Klub dürften die Bayer-Verantwortlichen darin bestärken, dass es eine lohnenswerte Entscheidung war, sich darüber hinweggesetzt zu haben.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal