Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

FC Schalke 04 erhält jetzt Bürgschaft vom Staat – wegen hoher Schulden

Wegen hoher Schulden  

FC Schalke erhält jetzt Hilfe vom Staat

28.07.2020, 15:49 Uhr | sid

FC Schalke 04 erhält jetzt Bürgschaft vom Staat – wegen hoher Schulden . Eingang zur Veltins-Arena: Schalke 04 steckt wirtschaftlich in Schwierigkeiten. (Quelle: imago images/Team 2)

Eingang zur Veltins-Arena: Schalke 04 steckt wirtschaftlich in Schwierigkeiten. (Quelle: Team 2/imago images)

Schon vor der Coronakrise war Schalke finanziell erheblich in Schieflage geraten. Dann kamen die Geisterspiele und mit jeder Woche wuchs der Schuldenberg schneller. Nun greift das Land NRW dem Klub unter die Arme.

Der hoch verschuldete Fußball-Bundesligist Schalke 04 hat nach eigenen Angaben am Montag vom Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen die Zusage für die Erteilung einer Landesbürgschaft erhalten. Über die Höhe der Bürgschaft machten die Königsblauen keine Angaben.

"Der S04 hat diese Bürgschaft in der Erwartung beantragt, bei der Entscheidung nicht anders als Wirtschaftsunternehmen aus anderen Bereichen behandelt zu werden", teilte S04 mit. Der Traditionsklub sei sich der Verantwortung, die mit einer solchen Bürgschaft verbunden sei, bewusst.

Bericht: Bürgschaft über 40 Millionen Euro?

Das Handelsblatt berichtete Anfang des Monats über ein 40-Millionen-Euro-Volumen der Bürgschaft. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet erklärte damals auf einer Pressekonferenz, dass "es garantiert keine Lex Schalke geben wird".

Die Schalker hatten das Geschäftsjahr 2019 mit Verbindlichkeiten von insgesamt 197 Millionen Euro abgeschlossen. Zu Beginn der Coronakrise hatte Alexander Jobst, Vorstand Marketing, Organisation und Vertrieb, von einer "potenziell existenzbedrohenden" Lage auf Schalke gesprochen.

Pro Geisterspiel fehlen den Königsblauen nach eigenen Angaben etwa zwei Millionen Euro an Zuschauereinnahmen. Durch den sportlichen Absturz in der Rückrunde verpasste der Klub zum dritten Mal in vier Jahren das europäische Geschäft.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal