Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: Nach Chaos-Tagen – Mainz-Trainer Achim Beierlorzer droht das Aus

Nach 1:4-Pleite gegen Stuttgart  

Mainz-Trainer Achim Beierlorzer droht das Aus

26.09.2020, 20:04 Uhr | sle, t-online

Bundesliga: Nach Chaos-Tagen – Mainz-Trainer Achim Beierlorzer droht das Aus. Trainer Achim Beierlorzer: Der Mainz-Trainer steht vor seiner Entlassung. (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Trainer Achim Beierlorzer: Der Mainz-Trainer steht vor seiner Entlassung. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Zuerst der Streik, dann die Niederlage: Mainz 05 hat eine turbulente Woche hinter sich. Sportvorstand Rouven Schröder kündigt Gespräche an. Dabei soll es auch um den Trainer gehen.

"Wir werden Gespräche führen, aber ergebnisoffen", sagte Mainzs Sportvorstand Rouven Schröder nach der 1:4-Niederlage gegen den VfB Stuttgart bei "Sky". Das Spiel am Samstag gegen Stuttgart war der vorläufige Tiefpunkt einer turbulenten Woche im ansonsten eher ruhigen Mainz.

Doch es könnte noch ungemütlicher werden, denn Trainer Achim Beierlorzer steht vor dem Aus. Auf die Frage, ob Beierlorzer auch am Freitag als Trainer auf der Bank sitzen werde, sagte Schröder: "Kann ich nicht bestätigen." Bereits vor dem Spiel kündigte der Sportdirektor eine Analyse der Ereignisse an und ergänzte: "Dabei wird es auch um den Trainer gehen." 

Beierlorzer selbst ist dagegen optimistisch, dass er weiterhin Trainer der 05er bleiben wird und die Mannschaft noch erreichen kann. "Wir haben ein konstruktives Verhältnis zur Mannschaft. Das Verhältnis zur Mannschaft ist intakt", sagte er nach dem Spiel. Die "Allgemeine Zeitung" berichtete dagegen, dass es schon länger Konflikte zwischen Trainer und Team gab.

Geld als Motiv für den Streik?

Kapitän Danny Latza widersprach den Gerüchten bei Sky: "Wir empfinden überhaupt keine Leere. Wir sind als Mannschaft aufgetreten und stehen auch hinter dem Trainer". Zudem hätten laut Latza die Ereignisse unter der Woche keinen Einfluss auf das Spiel gehabt.

Um was es bei dem Streik am Mittwoch tatsächlich ging, ist auch einige Tage, nachdem die Spieler nicht zum Training erschienen sind, noch immer nicht klar. Vordergründig ging es um die Freistellung von Adam Szalai, doch der Mainzer Vereinsvorsitzende Stefan Hofmann schrieb auf der Vereins-Homepage, dass es bei dem Streik auch ums Geld gegangen sein könnte: "Der Mannschaft ist in diesen Tagen kommuniziert worden, dass ihr der Gehaltsverzicht der vergangenen Saison nicht zurückerstattet werden kann."

Hofmann kündigte in der Halbzeit der Partie gegen Stuttgart bei "Sky" an, dass erste Ergebnisse in der Länderspielpause Anfang oktober bekanntgegeben werden. Nach der desaströsen zweiten Hälfte dürfte der Vorstand aber bereits am Sonntag zusammenkommen und über die Zukunft von Achim Beierlorzer entscheiden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal