t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportBundesliga

Bundesliga – Wie im Meisterjahr: Wolfsburg dreht Partie und stellt Rekord auf


Bundesliga
Wie im Meisterjahr: Wolfsburg dreht Partie und stellt Rekord auf

Von dpa, sid, t-online
Aktualisiert am 12.12.2020Lesedauer: 1 Min.
VfL Wolfsburg - Eintracht FrankfurtVergrößern des BildesVfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt (Quelle: dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Wolfsburg ist in dieser Saison sehr erfolgreich. Die Wölfe blieben bislang ungeschlagen. Mit einem Sieg über Frankfurt wollten die Wölfe an Dortmund vorbeiziehen – doch die Eintracht hatte etwas dagegen.

Die eiskalte Tormaschine Wout Weghorst lässt den VfL Wolfsburg von der Champions League träumen. Dank zweier Treffer des Niederländers besiegten die weiterhin ungeschlagenen Niedersachsen am Freitag Eintracht Frankfurt mit 2:1 (0:0) und rückten für zumindest eine Nacht auf den vierten Tabellenplatz vor. Die Hessen hingegen warten seit dem 3. Oktober auf ihren dritten Saisonsieg.

Vereinsrekord aufgestellt

Die ersten beiden Treffer wurden durch Strafstöße erzielt. Nach Videobeweis verwandelte der Ex-Wolfsburger Bas Dost zunächst einen von John Anthony Brooks sehr ungeschickt verursachten Foulelfmeter (63.). 13 Minuten später war Weghorst mit einem Handelfmeter zum ersten Mal erfolgreich, es war schon der achte Saisontreffer des Niederländers. Frankfurter Unglücksrabe war Stefan Ilsanker. In der 88. Minute traf Weghorst aus spitzem Winkel zum Endstand, Frankfurt war geschlagen.

Der VfL Wolfsburg bleibt in dieser Bundesliga-Saison ungeschlagen und hat durch zwei späte Tore von Wout Weghorst sogar einen Vereinsrekord der Meistermannschaft von 2009 eingestellt. Der 2:1 (0:0)-Sieg gegen Eintracht Frankfurt war am Freitagabend bereits das elfte Spiel nacheinander, das die Wölfe ohne Niederlage blieben. Eine solche Serie schafften in Wolfsburg bislang nur Felix Magaths Überraschungs-Meister und auch die Pokalsieger-Mannschaft um Kevin de Bruyne in der Saison 2014/15.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website