Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Koller über Ex-Klub Köln: "Dann sollten sie den Klassenerhalt schaffen"

Ex-Trainer Marcel Koller  

Köln im Aufschwung: "Dann sollten sie den Klassenerhalt schaffen"

11.02.2021, 13:26 Uhr
Koller über Ex-Klub Köln: "Dann sollten sie den Klassenerhalt schaffen". Marcel Koller: Der frühere österreichische Nationaltrainer erklärt, wie der FC eine Chance gegen Eintracht Frankfurt haben könnte.  (Quelle: imago images/Geisser)

Marcel Koller: Der frühere österreichische Nationaltrainer erklärt, wie der FC eine Chance gegen Eintracht Frankfurt haben könnte. (Quelle: Geisser/imago images)

Von 2003 bis 2004 war Marcel Koller Trainer des 1. FC Köln. Vor dem Duell am kommenden Sonntag gegen die Eintracht erklärt er t-online, wie sein Ex-Klub die formstarken Frankfurter ärgern kann. 

Woche für Woche analysieren Fußballtrainer bei "Matchplan – die Taktik-Challenge" ein Spiel des Wochenendes. An diesem Spieltag schauen sich Marcel Koller und Hannes Wolf den 1. FC Köln sowie die Frankfurter Eintracht an – und stellen bei Moderator Jan Henkel ihre Matchpläne vor. 

"Frankfurt hat einen super Lauf. Aber die Kölner haben zuletzt gegen Gladbach gezeigt, dass sie in der Lage sind, gegen einen höher eingestuften Gegner zu gewinnen", so Koller vorab zu t-online.

Doch kann der FC den Erfolg aus dem Derby gegen Frankfurt reproduzieren? "Köln war gegen Gladbach kompakt, aggressiv – und vor allem effektiv. Der Schlüssel wird sein, die Umschaltsituationen zu nutzen, frech und risikofreudig zu spielen und selbst offensiv Lösungen zu finden", so Koller über mögliche Lösungsansätze der Geißböcke. 

Schnelles Kurzpassspiel und Seitenverlagerung

Eine mögliche Schlüsselrolle könnte dabei Derby-Held Elvis Rexhbecaj zufallen. "Er hat gegen Gladbach hervorragend gespielt, hat sich immer wieder in den Rücken der Abwehr geschlichen", analysiert Koller die Leistung des Leihspielers vom VfL Wolfsburg.

Defensiv wird vor allem eine Sache wichtig sein: Präzision. "Sich mit schnellem Kurzpassspiel zu befreien und dann mit einem langen Ball die Seite zu verlagern könnte ein wichtiges Mittel sein, um dem Frankfurter Pressing zu entgehen", so der 60-Jährige, der von 2003 bis 2004 für knapp acht Monate FC-Trainer war und dem Klub bis heute verbunden ist. "Ich verfolge alle meine Ex-Teams und habe aus Kölner Zeiten dort immer noch sehr gute Freunde, mit denen ich einen guten Austausch pflege."

Koller: "Dann sollten sie den Klassenerhalt schaffen"

Grundsätzlich sieht Koller die Entwicklung der Gisdol-Elf in den vergangenen Wochen positiv: "Der Saisonstart war schwierig, aber in den letzten Spielen haben sie sich gesteigert und agieren nun mit mehr Selbstvertrauen. Dieses Team braucht Siege. Ich hoffe, dass sie den Schub aus dem Gladbach-Spiel mitnehmen und den Aufwärtstrend halten können. Dann sollten sie den Klassenerhalt schaffen."

Bei einem möglichen Relegationsduell mit dem VfL Bochum hätte Koller aber dennoch seine Prioritäten zugunsten des Zweitligisten verteilt: "Ich war viereinhalb Jahre in Bochum. Da ist die Beziehung noch ein wenig enger. Im Optimalfall hält Köln die Klasse, und der VfL steigt trotzdem auf."

Wie Hannes Wolf die Eintracht aus Frankfurt sieht und was Marcel Kolller noch zum FC zu sagen hat, sehen Sie im "Matchplan" immer donnerstags um 19 Uhr live im Free-TV auf Sky Sport News sowie im frei empfangbaren Livestream auf skysport.de. Wiederholungen der Sendung sind am Freitag um 20 Uhr sowie am Samstag um 8 Uhr zu sehen.

Jede Folge steht Sky-Kunden mit Sky Q, auf skysport.de und in der Sky Sport-App zudem auch auf Abruf zur Verfügung.

Verwendete Quellen:
  • Telefongespräch mit Marcel Koller

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal