Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Union Berlin – Schlimme Szene: Verteidiger Baumgartl kurzzeitig bewusstlos

Auf Trage vom Platz  

Schlimme Szene: Union-Verteidiger kurzzeitig bewusstlos

25.09.2021, 17:40 Uhr | dpa, t-online

Union Berlin – Schlimme Szene: Verteidiger Baumgartl kurzzeitig bewusstlos. Im Spiel gegen Bielefeld: Unions Timo Baumgartl musste nach einem Zusammenprall mit Fabian Klos auf einer Trage vom Platz getragen worden. (Quelle: imago images/Contrast)

Im Spiel gegen Bielefeld: Unions Timo Baumgartl musste nach einem Zusammenprall mit Fabian Klos auf einer Trage vom Platz getragen worden. (Quelle: Contrast/imago images)

Union Berlins Timo Baumgartl ist nach einem Zusammenprall im Spiel gegen Bielefeld mit einer Trage abtransportiert worden. Er erlitt eine schwere Gehirnerschütterung und war kurzzeitig bewusstlos.  

Timo Baumgartl vom 1. FC Union Berlin hat sich im Bundesliga-Spiel gegen Arminia Bielefeld eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen. Der 25 Jahre alte Abwehrspieler war am Samstag in der 30. Minute mit Bielefelds Angreifer Fabian Klos zusammengeprallt und musste mehrere Minuten auf dem Platz behandelt werden. Anschließend wurde er unter dem Applaus der Fans mit einer Nackenstütze um den Hals auf einer Trage vom Platz getragen.

Union-Trainer Urs Fischer berichtete nach dem Spiel, dass Baumgartl kurze Zeit bewusstlos war. Die angesichts der beklemmenden Bilder letztlich glimpfliche Diagnose bezeichnete Fischer bei der Pressekonferenz nach dem 1:0-Sieg als "positive Nachricht". Baumgartl war zu Untersuchungen in der Berliner Charité gebracht worden.

Für das Heimspiel in der Conference League am Donnerstag gegen Maccabi Haifa und das folgende Bundesliga-Spiel am Sonntag beim FSV Mainz 05 fällt Baumgartl aus.

Bielefelds Klos konnte trotz der Kollision und einer kürzeren Behandlungspause weiterspielen. Für Baumgartl wurde Paul Jaeckel eingewechselt, der am Donnerstag gegen Haifa wegen einer Gelb-Roten-Karte aber ebenso fehlen wird. Zu möglichen Alternativen in der Abwehr wollte sich Fischer noch nicht äußern.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: