• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Bundesliga - Bielefelds Sportchef: "Man schafft das alles nicht allein"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text"Der Pferdeflüsterer"-Star ist totSymbolbild für einen TextFormel-Rennwagen rast über AutobahnSymbolbild für ein VideoPutin bekräftigt sein KriegszielSymbolbild für einen TextEx-"Sportstudio"-Moderator ist totSymbolbild für einen Text"Oben Ohne"-Fahrraddemo in GroßstadtSymbolbild für einen TextBVB-Star vor Wechsel zu Inter MailandSymbolbild für einen TextBoris Johnson: Umzugslaster gesichtetSymbolbild für einen TextKurzfristige Programmänderung bei RTLSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin trägt keine BHs mehrSymbolbild für einen TextMillionen durch Corona-Test-BetrugSymbolbild für einen Text350 Menschen in S-Bahn gefangen – SperrungSymbolbild für einen Watson TeaserLidl plant radikale Änderung bei SortimentSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Bielefelds Sportchef: "Man schafft das alles nicht allein"

Von dpa
03.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Samir Arabi ist Sportchef von Arminia Bielefeld.
Samir Arabi ist Sportchef von Arminia Bielefeld. (Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bielefeld (dpa) - Arminias Sportchef Samir Arabi hat nach dem krankheitsbedingten Rücktritt seines Gladbacher Kollegen Max Eberl dringend empfohlen, die Belastungen auf mehrere Schultern zu verteilen.

"Es ist menschlich, dass nach so vielen Jahren der Akku mal leer ist. Man muss sich dazu zwingen, dass man mehr verteilt", sagte der 43-Jährige vor der Partie gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag (15.30 Uhr). Er sei am Anfang auch alles in Personalunion bei Arminia gewesen. "Jetzt sind wir viel besser aufgestellt. Man schafft das alles nicht allein. Da sind wir heute professioneller in der Struktur", sagte Arabi.

Bielefelds Geschäftsführer Markus Rejek sagte: "Da fragt man sich auch nach dem Sinn." In der Medienlandschaft habe sich auch einiges verändert. "Heute muss jeder, der in Öffentlichkeit steht, damit rechnen, dass er ein Echo bekommt. Wir in Bielefeld leben vielleicht auf einer etwas schöneren Insel und haben ein gelasseneres Medienumfeld", sagte er.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Dortmunds Akanji vor Wechsel zu Inter Mailand
Von Julian Buhl
Arminia BielefeldBielefeldBorussia MönchengladbachMax Eberl
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website