Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussland schickt Propaganda-Trucks nach MariupolSymbolbild für einen TextBayer knackt EurojackpotSymbolbild für einen TextSpritpreise könnten wegen Tankrabatt steigenSymbolbild für einen TextPalästinenser stirbt bei ZusammenstößenSymbolbild für einen TextFrench Open: Zverev im AchtelfinaleSymbolbild für einen TextRTL-Serie verliert drei StarsSymbolbild für einen Text"Stranger Things" bekommt WarnhinweisSymbolbild für einen TextVergewaltigung? Deutsche auf Mallorca in U-HaftSymbolbild für einen TextMercedes-Bank kündigt 340.000 KundenkontenSymbolbild für einen TextSteffi Graf ziert Magazin-CoverSymbolbild für einen Watson TeaserAldi erwägt große Änderung an der Kasse

Platzsturm: Köln-Fans feiern Europapokal

Von sid, dd

Aktualisiert am 07.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Überwältigt: Die Kölner Fans feiern den Europa Cup auf dem Rasen im Stadion.
Überwältigt: Die Kölner Fans feiern den Europa Cup auf dem Rasen im Stadion. (Quelle: /imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Vierteljahrhundert lang musste der 1. FC Köln warten, nun ist es soweit: Der "Effzeh" ist zurück im Europapokal. Nach dem Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg kannten die Fans kein Halten mehr.

Anthony Modeste wurde von den Fans in guter Tradition auf Händen getragen, auch der Rasen des Kölner Stadions und die Tornetze waren vor den Fanmassen nicht sicher. Die Bilder glichen dramatisch denen vom 20. Mai 2017, als der 1. FC Köln nach 25 Jahren ins internationale Geschäft zurückkehrte. Feiner Unterschied: Dieses Mal erreichte der Effzeh den Europapokal trotz einer 0:1 (0:1)-Niederlage in der Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg – dank Schützenhilfe vom Rivalen Bayer Leverkusen.

"Vor der Saison hätte keiner gedacht, dass wir solche Bilder hier sehen", sagte Thomas Kessler, Leiter des Lizenzbereichs beim 1. FC Köln, bei Sky zum friedlichen Platzsturm. "Wenn die erste Enttäuschung über die Niederlage weg ist, können die Jungs sich heute ein bisschen belohnen", führte Kessler aus, der sich vor fünf Jahren noch als FC-Profi ausgiebig von den Fans im Stadion feiern ließ.

Die Spieler feierten nicht mit

Zumindest diese Bilder wiederholten sich am Samstag nicht: Die Mannschaft verschwand schnell in der Kabine, sie wolle sich auf das letzte Bundesligaspiel am kommenden Samstag beim VfB Stuttgart konzentrieren, verkündete Stadionsprecher Michael Trippel.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Spritpreise könnten wegen Tankrabatt steigen
Preistafel einer Tankstelle (Symbolbild): Tanken soll ab Juni eigentlich günstiger werden.


Die Conference League ist dem auf Rang sieben abgerutschten FC sicher, weil Verfolger TSG Hoffenheim gegen Leverkusen 2:4 verlor. Es könnte aber wie 2017 noch in die Europa League gehen, dafür muss allerdings auch die Konkurrenz mitspielen.

Dass der FC weitere Schützenhilfe braucht, liegt nicht zuletzt an einem Ex-Kölner: Yannick Gerhardt (43.) traf für Wolfsburg und beendete die Serie der Gastgeber nach vier Siegen. "Für mich ist es perfekt: Ich habe getroffen, und der FC spielt europäisch", freute sich Gerhardt.

200.000 Karten hätten verkauft werden können

Dass sich Steffen Baumgarts Kölner nun aber für das europäische Geschäft qualifiziert haben, ist bemerkenswert: Im Mai des vergangenen Jahres hatte die seither kaum veränderte Mannschaft erst in der Relegation den Abstieg verhindert.

Weitere Artikel

Bundesliga, 33. Spieltag
Später Schock: Hertha verliert gegen Mainz und zittert weiter
Kampf um den Ball: Mainz' Hack (M.) im Hertha-Strafraum.

Bundesliga
Niederlage gegen Union – Freiburg bangt um die Champions League
Nils Petersen: Der Stürmer und sein Team musste eine Niederlage gegen Union hinnehmen.

"War alles abgesprochen"
Kehl verteidigt Haalands Besuch bei Raiolas Beerdigung
Sebastian Kehl: Der Leiter der Lizenzspielerabteilung beim BVB verteidigte seinen Topstürmer.


Seit Tagen schon hatte daher die ganze Stadt diesem Spiel entgegengefiebert, der Klub hätte nach eigenen Angaben 200.000 Tickets verkaufen können. 50.000 kamen letztlich rein, die Südkurve thematisierte mit einer Choreo schon mal künftige Europa-Reisen – und die Organisatoren hatten vorsichtshalber Zäune rund um das Spielfeld installiert, um einen Platzsturm nach Schlusspfiff zu verhindern – was nicht ansatzweise gelang.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
1. FC KölnAnthony ModesteBayer 04 LeverkusenEuropaRasenVfL WolfsburgWolfsburg
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website