Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: Real Madrid blamiert sich – Klopps Liverpool jubelt

Champions League am Mittwoch  

Real Madrid blamiert sich – Klopp feiert Sieg

22.10.2020, 08:54 Uhr | dpa, t-online

Champions League: Real Madrid blamiert sich – Klopps Liverpool jubelt. Champions League: Real Madrid verschlief die erste Halbzeit komplett.  (Quelle: Reuters/Juan Medina)

Champions League: Real Madrid verschlief die erste Halbzeit komplett. (Quelle: Juan Medina/Reuters)

Real Madrid hat sich zum Auftakt in die neue Champions-League-Saison blamiert. Gegen Schachtjor Donezk enttäuschten die Königlichen komplett. Jürgen Klopp dagegen konnte jubeln.

Ohne Toni Kroos in der Startelf hat Real Madrid einen peinlichen Fehlstart in der Champions League hingelegt. Das Team von Trainer Zinedine Zidane verlor am Mittwoch nach schwacher Abwehrleistung und indiskutabler erster Halbzeit daheim mit 2:3 (0:3) gegen Schachtjor Donezk. Zidane verzichtete auf den angeschlagenen Kapitän Sergio Ramos, Stars wie Kroos und Karim Benzema saßen zu Beginn nur auf der Bank.

Kroos nach 70 Minuten eingewechselt

Tetè (29. Minute), Raphael Varane (32./Eigentor) und Manor Solomon (42.) sorgten für die überraschend hohe Führung des ukrainischen Fußball-Meisters zur Halbzeit. Besonders der dritte Treffer war fein herausgespielt: Tetè legte mit der Hacke für Solomon auf, der mit überlegtem Schuss verwandelte. Die Treffer von Luka Modric (54.) und Vinicius Junior (59.) waren zu wenig für die Madrilenen, bei denen Ex-Weltmeister Kroos erst nach 70 Minuten in die Partie kam.

Der vermeintliche Ausgleich von Real in der Nachspielzeit wurde wegen Abseits nach Videobeweisüberprüfung aberkannt. Bereits am vergangenen Samstag hatte Madrid in der spanischen Liga mit 0:1 gegen den FC Cadiz eine Heim-Niederlage kassiert.

Klopp darf mal wieder jubeln

"Es war ein schlimmer Abend", bilanzierte Madrids Trainer Zinedine Zidane geschockt: "Uns hat von allem etwas gefehlt, aber das Wichtigste ist, dass wir ruhig bleiben." Allerdings steht sein Starensemble durch den Fehlstart, den auch Rio-Weltmeister Toni Kroos nach seiner Einwechslung in den letzten 20 Minuten nicht abwenden konnte, am Dienstag beim Gastspiel in Mönchengladbach schon unter Zugzwang.

Im Plan liegen dagegen ManCity und Liverpool. Gündogan drehte gegen Porto das Match mit einem Freistoßtreffer (65.), nachdem Sergio Agüero (21., Strafstoß) die frühe Führung der Portugiesen durch Luis Diaz (14.) ausgeglichen hatte. Neuzugang Ferran Torres (73.) machte zu Beginn der Schlussphase alles klar. Liverpool benötigte unterdessen in Amsterdam ein Eigentor der Gastgeber durch Nicolas Tagliafico (35.).

In Salzburg schienen die Gastgeber trotz Moskaus Führung durch Eder (19.) nach Toren von Dominik Szoboszlai (45.) und des Ex-Bremers Zlatko Junuzovic (50.) schon auf der Siegerstraße. Doch die Russen, die am Dienstag München empfangen, entführten durch den Ausgleichstreffer von Witali Lisakowitsch (75.) einen Zähler.

In der Cizizens-Gruppe musste Olympique Marseille einen Dämpfer hinnehmen. Der frühere Titelgewinner unterlag bei Olympiakos Piräus durch ein Tor in der Nachspielzeit 0:1 (0:0).

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal