Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: FC Chelsea im Achtelfinale – FC Sevilla bezwingt Krasnodar

Champions League  

Werners Schuss ebnet Chelsea den Weg ins Achtelfinale

24.11.2020, 22:48 Uhr | sid

Champions League: FC Chelsea im Achtelfinale – FC Sevilla bezwingt Krasnodar. Timo Werner (M.): Der Stürmer spielt seit dieser Saison beim FC Chelsea. (Quelle: imago images/FedericoPestellini/Panoramic )

Timo Werner (M.): Der Stürmer spielt seit dieser Saison beim FC Chelsea. (Quelle: FedericoPestellini/Panoramic /imago images)

Der FC Chelsea hat vorzeitig das Achtelfinale der Champions League erreicht. Die Londoner gewannen denkbar knapp in Rennes. DFB-Star Timo Werner spielte dabei eine wichtige Rolle, obwohl er nicht traf.

Der FC Chelsea mit dem deutschen Nationalstürmer Timo Werner und der Europa-League-Sieger FC Sevilla haben im Gleichschritt vorzeitig das Achtelfinale der Champions League erreicht. Werner gewann mit Chelsea am vierten von sechs Spieltagen der Gruppe E bei Stade Rennes 2:1 (1:0) und ist damit ebenso nicht mehr von den ersten beiden Plätzen zu verdrängen wie Sevilla, das bei FK Krasnodar 2:1 (1:0) gewann.

Beide Teams haben nach drei Siegen und einem Unentschieden zehn Punkte auf dem Konto und machen den Gruppensieg unter sich aus. Das direkte Duell steigt am 2. Dezember in Spanien. Krasnodar und Rennes (beide einen Punkt) streiten darum, wer es immerhin noch in die Zwischenrunde der Europa League schafft.

Rakitic trifft gegen Krasnodar

Werner vergab eine Riesenchance zur frühen Chelsea-Führung, er schoss nach Flanke von rechts aus fünf Metern freistehend weit über das Tor (5.). Callum Hudson-Udoi (22.) machte es besser. Auch Werner erzielte einen Treffer (47.), der wegen einer Abseitsstellung aber nicht zählte. Olivier Giroud (90.+1) köpfte Chelsea dann in die K.o.-Phase, nachdem Keeper Alfred Gomis einen Werner-Schuss zuvor nicht festhalten konnte und der Ball danach beim Franzosen landete.

Der deutsche Nationalspieler Kai Havertz stand nach überstandener Corona-Erkrankung erstmals wieder im Kader, er wurde in der 76. Minute eingewechselt. Antonio Rüdiger saß dagegen auf der Bank. Für Sevilla trafen in Krasnodar Ivan Rakitic (4.) und Munir (90.+5), Wanderson (56.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal