HomeSportFußballChampions League

Champions League: Zidane denkt nicht an Rücktritt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEU bereitet sich auf Blackouts vorSymbolbild für einen TextMoskau fahndet nach Marina OwsjannikowaSymbolbild für einen TextNordkorea-Rakete über Japan? EvakuierungSymbolbild für einen TextEinstiger Weltstar beendet KarriereSymbolbild für einen Text"Seelische Qualen": Trump verklagt CNNSymbolbild für einen TextFrau dreht Porno in Dorfkirche – AnklageSymbolbild für einen TextMusk und Melnyk zoffen sich auf TwitterSymbolbild für einen TextProSiebenSat.1-Chef legt Amt niederSymbolbild für einen TextTausende demonstrieren in OstdeutschlandSymbolbild für einen TextAuto erfasst Radfahrer – Mann totSymbolbild für einen Watson TeaserNetflix: Skandal-Film sorgt für Kritik

Zidane denkt nicht an Rücktritt

Von dpa
Aktualisiert am 02.12.2020Lesedauer: 1 Min.
"Ich werde nicht zurücktreten, ganz und gar nicht.
"Ich werde nicht zurücktreten, ganz und gar nicht. Wir werden weitermachen", sagt Zidane bei der Pressekonferenz. (Quelle: Aleksandr Gusev/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kiew (dpa) - Zinedine Zidane hat nach dem überraschenden 0:2 von Real Madrid gegen Schachtjor Donezk und dem drohenden Champions-League-Aus schon in der Gruppenphase einen Rücktritt als Trainer ausgeschlossen.

"Ich werde nicht zurücktreten, ganz und gar nicht. Wir werden weitermachen", sagte Zidane nach Angaben der Club-Homepage bei der Pressekonferenz nach der Partie in der Ukraine am Dienstagabend. "Wir müssen diese Situation durchstehen, denn es ist eine Pechsträhne, und es ist wahr, dass unsere Ergebnisse nicht gut sind. Aber wir werden weiterhin hart arbeiten und an das glauben, was wir tun."

Bei zuvor 24 Teilnahmen in der Königsklasse hatte es Real immer mindestens bis ins Achtelfinale geschafft. Im abschließenden Gruppenspiel trifft die Mannschaft von Zinedine Zidane auf Borussia Mönchengladbach, das 2:3 gegen Inter Mailand verlor. Mit einem Sieg würde Real an der Borussia vorbeiziehen. "Wir müssen weiterarbeiten und wieder gewinnen. Aufgrund der Situation in der Gruppe haben wir keine andere Wahl, als zu versuchen, das letzte Spiel zu gewinnen", sagte Nationalspieler Toni Kroos. "Es ist schwer für uns, wenn unsere Gegner den ersten Treffer erzielen. Wir kämpfen, wir spielen und kassieren ein Tor. Im Angriff haben wir Pech."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
So sehen Sie Bayern gegen Viktoria Pilsen live
Real MadridSchachtjor DonezkUkraineZinedine Zidane
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website