Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: Klare Pleite gegen Pep – Gladbach vor dem Aus

Champions League  

Klare Pleite gegen Pep – Gladbach vor dem Aus

25.02.2021, 08:03 Uhr | t-online, flv, sid

Champions League: Klare Pleite gegen Pep – Gladbach vor dem Aus. Manchester City feiert das Tor zum 2:0: Torschütze Gabriel Jesus wird von Bernardo Silva (l.) beglückwünscht, hinten hadert Gladbachs Matthias Ginter. (Quelle: Reuters/Bernadett Szabo)

Manchester City feiert das Tor zum 2:0: Torschütze Gabriel Jesus wird von Bernardo Silva (l.) beglückwünscht, hinten hadert Gladbachs Matthias Ginter. (Quelle: Bernadett Szabo/Reuters)

Für Borussia Mönchengladbach ist das Viertelfinale in der Champions League in weite Ferne gerückt. Im Hinspiel hatten die Fohlen trotz einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte gegen Manchester City das Nachsehen.

Die Chancen von Borussia Mönchengladbach auf den erstmaligen Einzug ins Viertelfinale der Champions League sind nach dem Hinspiel gegen Manchester City rapide gesunken. In Budapest, wohin die Gladbacher wegen der Corona-Bestimmungen in Deutschland ausweichen mussten, setzte es eine verdiente 0:2-Niederlage gegen die Mannschaft von Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola

In der ersten Halbzeit dominierten die Citizens das Geschehen und gingen durch Bernardo Silva nach knapp einer halben Stunden verdientermaßen in Führung (29.). Den Rückstand brockte sich die Borussia selbst ein. Nach einem Fehlpass von Christoph Kramer flankte Joao Cancelo unbedrängt, in der Mitte verlor Nico Elvedi seinen Gegenspieler Bernardo Silva aus den Augen. Der Portugiese ließ Sommer mit seinem Kopfball keine Chance. 

Der Bundesligist hatte bis zur Halbzeitpause keinen einzigen Torschuss zu verzeichnen. Nach dem Seitenwechsel wurde die Elf von Marco Rose mutiger, doch mitten in die beste Phase der Fohlen schlug City eiskalt zu. Gabriel Jesus erhöhte nach Vorlage von Silva auf 2:0 (65.). 

Die Borussen fanden keine Antwort mehr und gehen nun mit einer ordentlichen Hypothek in das Rückspiel am 16. März.

Kapitän Lars Stindl sagte bei "DAZN": "Natürlich haben wir gegen eine herausragende Mannschaft gespielt, gegen die wir leidenschaftlich verteidigt haben. Aber im eigenen Ballbesitz waren wir nicht mutig genug. Insgesamt mussten wir viel hinterherlaufen, haben das auch getan, aber verdient verloren."

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtungen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal