Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballEuropa League

Europa League: Union Berlin siegt nach Spielunterbrechung in Malmö


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBGH erlaubt deutsche EU-Corona-HilfeSymbolbild für ein VideoFifa-Botschafter attackiert YoutuberSymbolbild für einen TextFlick reagiert auf Bierhoff-Aus beim DFBSymbolbild für einen TextEx-Mann trauert emotional um Kirstie AlleySymbolbild für einen TextBayern schafft Maskenpflicht im ÖPNV abSymbolbild für einen TextLand verbietet Sex ohne TrauscheinSymbolbild für einen TextLiebes-Aus für "Sommerhaus"-PaarSymbolbild für einen TextAutounfall von Ministerin – Frau totSymbolbild für einen TextSchockfund: Weihnachtsmarkt reagiertSymbolbild für ein VideoDas ist die teuerste Stadt der WeltSymbolbild für einen TextKroaten bejubeln RB-VerteidigerSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer vergisst ihre ManierenSymbolbild für einen TextLounge 777 – das Gratis-Casino mit hohen Jackpots
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Trotz Sieg in Malmö: Union-Präsident "stinksauer"

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 06.10.2022Lesedauer: 3 Min.
imago images 1015693750
Unions Team lässt sich von den mitgereisten Fans nach dem Sieg in Malmö feiern. Auch hier ist reichlich Pyrotechnik im Spiel. (Quelle: IMAGO/Johan Nilsson/TT)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

An einem turbulenten Abend in Schweden feiern die Berliner ihren ersten Sieg. Überschattet wurde der Erfolg von Unruhen auf den Rängen.

Überschattet von einem Beinahe-Abbruch nach Fan-Ausschreitungen hat Bundesliga-Tabellenführer 1. FC Union Berlin seinen Europa-League-Fluch beendet. Mit dem ersten Tor im Wettbewerb feierten die Köpenicker am Donnerstag beim punktlosen schwedischen Rekordmeister Malmö FF den ersten Sieg in dem Wettbewerb. Das Tor zum 1:0 (0:0) in Unterzahl erzielte Sheraldo Becker in der 68. Minute.

Sportlich wahrte sich die Mannschaft des rechtzeitig wieder negativ auf das Coronavirus getesteten und nachgereisten Urs Fischer nach zuvor zwei 0:1-Niederlagen die Chancen aufs Weiterkommen in der Gruppe D. Das Geschehen auf den Rängen dürfte aber auch noch ein Nachspiel haben, zumal vor einem Monat Fans des 1. FC Köln beim Spiel in der Conference League in Nizza für massive Negativschlagzeilen gesorgt hatten.

Feuerwerkskörper fliegen aufs Spielfeld

In Malmö blieb aber zunächst unklar, von wem die Pyros und Feuerwerkskörper gezündet und geworfen worden waren. "Beide Lager haben Pyrotechnik aufs Feld geworfen", hieß es vonseiten der Unioner, dessen Kommunikationschef nach den internationalen Durchsagen vor der Fortsetzung der Partie auch noch mal auf die Köpenicker Anhänger einredete.

imago images 1015692125
Ein Feuerwerkskörper ist nahe des Gästeblocks explodiert. Doch wer hat ihn geworfen? (Quelle: IMAGO/Johan Nilsson/TT)

Wie t-online von vor Ort erfuhr, kamen die Feuerwerksgeschosse, die auf dem Spielfeld landeten, zwar von der Tribüne hinter dem Tor, wo die Union-Fans standen, jedoch nicht aus dem Gästeblock im Unterrang. Dort befand sich ein Fangnetz. Fernsehbilder zeigten auch, dass Sicherheitskräfte Fans von den Rängen brachten, die nicht im Block der gut 1000 Union-Anhänger standen, sondern aus dem Oberrang.

Klar war, dass Schiedsrichter Halil Umut Meler aus der Türkei nach der Unterbrechung in der 57. Minuten nur unter Bewährung wieder anpfiff. Sollten erneut Gegenstände von den Rängen in den Innenraum geworfen werden, würde die Partie sofort abgebrochen, hieß es. Entsprechend gestikulierte Becker, als nach seinem umjubelten Tor auf den Rängen erneut eine Leuchtfackel brannte.

imago images 1015692103
Ein Verdächtiger außerhalb des Gästeblocks wird von der Polizei abgeführt. (Quelle: IMAGO/Johan Nilsson/TT)

Union-Präsident Zingerle "stinksauer"

Union-Präsident Dirk Zingerle nach der turbulenten Partie bei RTL+: "Natürlich ist es auch ein bisschen ein getrübter Sieg. Es ist nicht zu akzeptieren, nichts und niemand hat etwas auf dem Rasen und in anderen Blöcken zu tun. Das ärgert mich total. Das kennen wir nicht, das machen wir nicht - und hier machen wir es plötzlich. Da bin ich stinksauer drüber."

Und weiter: "Das werden wir auswerten mit der Szene, das ist ganz klar", betonte der Union-Boss: "Am Ende sind es immer wenige. Das hört sich zwar an wie eine Floskel, aber es ist die Wahrheit." Sorge vor erneuten Ausschreitungen im Rückspiel in einer Woche im Stadion An der Alten Försterei habe er nicht: "Wir sind gut vorbereitet - und darauf freue ich mich."

Dass die Unioner in der Situation treffen würden, hatten wohl nicht viele vermutet. Der Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga musste kurz vor der Pause einen schweren Dämpfer einstecken, als Andras Schäfer die Rote Karte sah. Die komplette Unioner Mannschaft hatte sich in der Hälfte der Schweden eingefunden, dann verstolperte Schäfer den Ball, spielte ihn unfreiwillig mit der Hacke Richtung eigenes Tor. Malmös Kapitän Anders Christiansen sprintete dazwischen, Schäfer hielt ihn am Trikot und Christiansen fiel. Der Schiedsrichter zeigte die Rote Karte: Schäfer hatte als letzter Mann klar eine Torchance vereitelt.

Fischer, der am Sonntag noch positiv auf das Coronavirus getestet worden war und erst am Donnerstagvormittag nach einem weiteren Negativtest nachkommen konnte, lehnte sich erstmal ohne größere Gesichtsregung in seinem Trainerstuhl zurück. Da konnte er noch nicht ahnen, dass die Partie zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff auch noch eine solche Wendung nehmen würde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
1. FC Köln1. FC Union BerlinCoronavirusMalmö FFNizza
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website