Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Europa League >

Europa League: Bayer Leverkusen schießt sich mit Kantersieg auf Platz eins

Auswärtssieg für die Werkself  

Bayer schießt sich mit Kantersieg auf Platz eins

13.12.2018, 23:21 Uhr

Europa League: Bayer Leverkusen schießt sich mit Kantersieg auf Platz eins. Doppelpacker: Dominik Kohr (v.) war gleich zweimal erfolgreich. (Quelle: Reuters/Yiannis Kourtoglou)

Doppelpacker: Dominik Kohr (v.) war gleich zweimal erfolgreich. (Quelle: Yiannis Kourtoglou/Reuters)

Mit einem kompletten B-Team war Bayer Leverkusen nach Zypern gereist. Doch von einer zweiten Garde war nichts zu sehen, denn die Werkself holte einen klaren Sieg. 

Angeführt vom überragenden Dominik Kohr hat sich Bayer Leverkusen auch ohne acht in Deutschland vor dem Fernseher sitzende Stammspieler mit einem deutlichen Erfolg den Gruppensieg in der Europa League gesichert.

Vor gerade einmal 1560 Zuschauern bei Zyperns Pokalsieger AEK Larnaka gewann der zuvor schon für die K.o.-Runde qualifizierte Bundesliga-Elfte zum Vorrunden-Abschluss klar mit 5:1 (2:1). Die Werkself sicherte sich alleine durch die Prämien für den Sieg und Platz eins mehr als eine zusätzliche Million Euro an Einnahmen.

Alario sorgt für den Endstand

Der entscheidende Mann am Donnerstag war Mittelfeldspieler Kohr, der wegen seiner rustikalen Spielweise "Hard-Kohr" gerufen wird. Nachdem er beim 0:1 durch David Catala (26.) noch eine unglückliche Figur abgegeben hatte, glich der 24-Jährige mit seinem ersten Pflichtspiel-Tor seit 15 Monaten aus (28.) und holte zudem den Foulelfmeter heraus, den Lucas Alario zum 2:1 verwandelte (41).

Nach der Pause machte der der Sohn des früheren Kaiserslauterer Bundesliga-Torjägers Harald Kohr dann alles klar. Nach einer Ecke des eingewechselten Leon Bailey gelang ihm in der 68. Minute mit einem Kopfballtreffer die Vorentscheidung. Der Brasilianer Paulinho (78.) sorgte mit seinem Treffer dann für den Schlusspunkt. Für den 18 Millionen teuren und 18 Jahre jungen Paulinho war es das erste Tor im elften Pflichtspiel für Bayer. Für den Endstand sorgte Alario in der 87. Minute.
 

 
Nun geht das Team von Trainer Heiko Herrlich im Sechzehntelfinale, das am Montag ausgelost wird, sowohl den Gruppensiegern der Europa League als auch den vier besten Gruppendritten der Champions League aus dem Weg. Bayer hat zudem den vermeintlichen Vorteil des Rückspiels im eigenen Stadion. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal