Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Europa League >

Eintracht Frankfurt: Furioses Tor-Festival bei der Quali zur Europa League!

Quali zur Europa League  

Frankfurt feiert furioses Tor-Festival

09.08.2019, 07:12 Uhr | lr, t-online.de

Eintracht Frankfurt: Furioses Tor-Festival bei der Quali zur Europa League!. Die Frankfurter Spieler feiern den Sieg gegen Vaduz: Die nächste Runde in der Qualifikation zur Europa League ist zum Greifen nah. (Quelle: imago images/eu-images)

Die Frankfurter Spieler feiern den Sieg gegen Vaduz: Die nächste Runde in der Qualifikation zur Europa League ist zum Greifen nah. (Quelle: eu-images/imago images)

Auf dem Weg in die Europa League hat Eintracht Frankfurt eine weitere Pflichtaufgabe schon nach dem Hinspiel gelöst. Gegner FC Vaduz aus Liechtenstein kann nur noch ein Wunder helfen.

Eintracht Frankfurt kann nach einem deutlichen Sieg in der Idylle Liechtensteins für die Play-offs der Europa League planen. Das Team von Trainer Adi Hütter gewann am Donnerstag ohne Probleme mit 5:0 (3:0) beim völlig unterlegenen FC Vaduz, der im Alltag in der 2. Schweizer Liga kickt. Filip Kostic (11./27. Minute), Dominik Kohr (41.), Goncalo Paciencia (53.) und Mijat Gacinovic (63.) erzielten die Tore für die Hessen, für die das Überstehen der dritten Qualifikationsrunde im Rückspiel am kommenden Donnerstag (20.30 Uhr, RTL Nitro) nur noch Formsache sein sollte.

Besonders die zweite Halbzeit wurde drei Tage vor dem Pokalspiel bei Waldhof Mannheim zum Schaulaufen für die Eintracht. Dabei hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können. David Abraham scheiterte am Pfosten, Ante Rebic in der Nachspielzeit an der Latte.


Doch auch ohne diese beiden Treffer können die Frankfurter schon für die entscheidende Qualifikationsrunde planen. In den Play-offs (22. und 29. August) würde es gegen Racing Straßburg oder den bulgarischen Vertreter Lokomotive Plowdiw gehen. Das Hinspiel gewannen die Franzosen auswärts mit 1:0.

Das Spiel zum Nachlesen: FC Vaduz – Eintracht Frankfurt 0:5

Tore: 0:1, 0:2 Kostic (11./27), 0:3 Kohr (40.), 0:4 Paciencia (53.), 0:5 Gacinovic (63.).

Abpfiff! Das war's dann aber auch. Die Eintracht feiert in Liechtenstein ein Tor-Festival und siegt verdient mit 5:0.

90. Minute: In der Nachspielzeit versucht es Rebic erneut mit einem Schuss – und trifft die Latte!

89. Minute: Ein Freistoß von Rebic senkt sich gefährlich in Richtung des gegnerischen Tors, landet aber schließlich auf dem Tornetz. Der kroatische Vize-Weltmeister will weiter sein Tor.

85. Minute: Plötzlich hat Vaduz hier noch eine große Chance. Coulibaly darf in Frankfurts Strafraum unbedrängt abschließen, schlenzt den Ball aber übers Tor. Das hätte der Ehrentreffer sein können.

83. Minute: Und auch Hinteregger will noch sein Tor. Der Innenverteidiger taucht nach einer Flanke von Kostic im gegnerischen Strafraum auf und köpft knapp drüber.

81. Minute: Rebic will sich noch mal zeigen! Immer wieder dribbelt er mutig in den gegnerischen Strafraum, findet schließlich mit einer flachen Hereingabe auch seinen Teamkollegen Gacinovic. Doch der schießt nahe des Elfmeterpunkts deutlich drüber. 

76. Minute: Nicht nur die Partie, das gesamte Duell zwischen Vaduz und Frankfurt scheint schon entschieden. Beide Seiten lassen es jetzt betont ruhig angehen.

71. Minute: Die Eintracht kontrolliert das Spiel – und nimmt zwei weitere Wechsel vor. Rebic und Joveljic kommen für Kamada und Paciencia.

66. Minute: Frankfurt wechselt. Für Fernandes kommt De Guzman ins Spiel.

63. Minute – TOR! Da Costa kommt rechts in abseitsverdächtiger Position an den Ball. Er chippt den Ball in den Strafraum, wo Gacinovic zum 0:5 verwandelt. Der Treffer zählt.

62. Minute: Pfosten! Hinteregger verlängert eine Kostic-Ecke, dort steht Abraham frei – trifft aber nur ans Aluminium.

59. Minute: Wieder trifft Frankfurt – der Treffer zählt aber nicht. Paciencia hatte Gacinovic freigespielt, der stand jedoch bei seinem Tor aus kurzer Distanz im Abseits.

53. Minute – TOR! Paciencia köpft nach einem Eckball von Kostic zum 0:4 ein.

51. Minute: Gute Szene von Kamada. Frankfurts Japaner dribbelt auf der linken Seite zwei Gegenspieler aus, verliert aber beim Abschluss die Balance. Der Ball geht weit vorbei.

49. Minute: Vaduz will sich offenbar noch einmal wehren und geht aggressiv in die zweite Hälfte. Frankfurt hält aber weiter dagegen.

46. Minute: Weiter geht's! Die Eintracht startet unverändert in die zweite Hälfte.

Halbzeit! Die Eintracht tritt hier bislang konzentriert auf und lässt dem Außenseiter keine Chance. Noch ein oder zwei Treffer mehr – und die Frankfurter können entspannt ins Rückspiel in einer Woche gehen.

43. Minute: Jetzt wird es hitzig auf dem Platz. Kamada rauscht übermotiviert in seinen Gegenspieler Schmid, der bleibt mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Die Rudelbildung hat der Schiedsrichter aber schnell im Griff.

40. Minute – TOR! Dominik Kohr trifft zum 0:3. Der Neuzugang aus Leverkusen kommt nach einer Ecke von der rechten Seite an den Ball und muss aus kurzer Distanz nur noch einschieben. Sein erstes Tor für die Eintracht in einem Pflichtspiel.

35. Minute: Kostic vergibt eine Großchance! Der Doppeltorschütze taucht nach Pass von Gacinovic erneut auf der linken Seite frei vor dem gegnerischen Tor auf, diesmal pariert Keeper Büchel seinen Versuch jedoch.

34. Minute: Vaduz gibt sich noch nicht auf und kann jetzt den Ball etwas länger in den eigenen Reihen halten. Bislang sind die Frankfurter Verteidiger aber immer zur Stelle, bevor es wirklich gefährlich wird.

27. Minute – TOR! Kostic erzielt das 0:2. Die Eintracht schaltet schnell um, Kostic entwischt schließlich auf der linken Seite seinem Gegenspieler und verwandelt souverän.

24. Minute: Missverständnis in der Frankfurter Abwehr! Da Costa und Fernandes sind sich nicht einig, deshalb stürmt Göppel plötzlich frei aufs Frankfurter Tor zu. Doch Torwart Wiedwald kommt heraus und kann die Situation entschärfen.

22. Minute: Der erste Abschluss der Gastgeber. Cicek zieht mit viel Risiko von der Strafraumgrenze ab, der Versuch geht aber deutlich über das Tor.

19. Minute: Nach einer Ecke von Kamada kommt Paciencia zum Kopfball – vorbei!

17. Minute: Eintracht-Kapitän Abraham bleibt nach einem Zweikampf mit Coulibaly benommen am Boden liegen. Da hat er den Ellenbogen seines Gegenspielers ins Gesicht bekommen. Keine Tätlichkeit entscheidet der Schiedsrichter – und Abraham kann weitermachen.

15. Minute: Frankfurt lässt trotz Führung nicht nach. Jetzt ist es Stürmer Paciencia der sich mit einem Übersteiger auf der linken Seite am Rand des Strafraums durchsetzt und gefoult wird. Den fälligen Freistoß schießt Kamada jedoch weit über das Tor.

11. Minute – TOR! Filip Kostic erzielt das 0:1 – und wie. Der Linksaußen zieht aus großer Distanz ab, der Ball ändert im Flug die Richtung und schlägt links oben im Winkel ein. Ein Traumtor.

10. Minute: Die Eintracht steht phasenweise mit allen Spielern in der gegnerischen Hälfte und lässt Vaduz kaum Raum.

6. Minute: Nächste kleine Chance für Frankfurt. Gacinovic dribbelt zwei Gegenspieler aus und zieht dann aus mehr als 20 Metern mit links ab – der Ball geht weit vorbei auf die Tribüne.

4. Minute: Gelson Fernandes grätscht seinen Gegenspieler im Mittelkreis auf der Jagd nach dem Ball frontal um – und sieht verdient die Gelbe Karte. Die Szene zeigt aber auch, wie ernst die Frankfurter diese Partie angehen.

1. Minute: Blitzstart von der Eintracht! Zuerst stürmt Kostic über die linke Seite nach vorne, seine Flanke wird aber im letzten Moment geblockt. Bei der anschließenden Ecke von Kamada kommt Hinteregger an den Ball, köpft aber rechts vorbei.

1. Minute: Das Spiel läuft!

Vor Anpfiff: Bei der Eintracht ist Rückkehrer Kevin Trapp, dessen Verpflichtung am Mittwoch verkündet worden ist, noch nicht mit dabei. Dafür kommt Verteidiger Martin Hinteregger nach erfolgreichem Transfer-Poker mit dem FC Augsburg erstmals in dieser Saison zum Einsatz. Das sind die Aufstellungen:

Vaduz: 1 Büchel - 5 Sülüngöz, 15 Schmid, 4 Simani - 21 Dorn, 23 Wieser, 28 Prokopic, 33 Göppel - 11 Cicek, 9 Sutter, 10 Coulibaly.

Frankfurt: 29 Wiedwald - 19 Abraham, 20 Hasebe, 13 Hinteregger - 24 da Costa, 5 Fernandes, 28 Kohr, 10 Kostic - 11 Gacinovic - 15 Kamada, 39 Paciencia.

Vor Anpfiff: Alle Fakten sprechen vor dem Anpfiff für die Hessen. Der FC Vaduz ist sportlich ein Außenseiter und spielt in der 2. Schweizer Liga. Auch ist die Hauptstadt Liechtensteins nicht besonders groß: Lediglich 5500 Einwohner leben in der Stadt am Rhein in der Nähe zur Schweizer Grenze. Zum Vergleich: In Frankfurts Fußball-Arena passen mehr als 50.000 Menschen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal