Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Europa League >

Europa League: Elfer-Geschenk rettet Gladbach gegen AS Rom

Bundesliga-Tabellenführer  

Elfer-Geschenk rettet Gladbach – Borussia gleicht spät aus

24.10.2019, 21:49 Uhr | t-online, sid

Europa League: Elfer-Geschenk rettet Gladbach gegen AS Rom. Lars Stindl: Der Rückkehrer schoss das goldene Tor zum 1:1. (Quelle: Reuters/Alberto Lingria)

Lars Stindl: Der Rückkehrer schoss das goldene Tor zum 1:1. (Quelle: Alberto Lingria/Reuters)

Bis kurz vor Schluss sah es so aus, als würde Borussia Mönchengladbach in Sachen Europa schon mit dem Aus rechnen. Denn in Rom lief alles auf eine Niederlage hinaus. Bis zur 95. Minute.

Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach hat in der Europa League dank eines Elfmetertores von Kapitän Lars Stindl in letzter Minute einen wichtigen Punkt für die Mission Zwischenrunde geholt. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose kam beim italienischen Topklub AS Rom zu einem glücklichen 1:1 (0:1) und darf sich damit weiter berechtigte Hoffnungen machen, international zu überwintern.

"Wenn der Ausgleich so spät fällt, ist es natürlich glücklich", sagte Rose bei DAZN: "Es ist nicht unverdient, wenn man das Spiel über 90 Minuten sieht. Hintenraus haben wir gefightet und uns mit einem Punkt belohnt." Der Elfmeter sei "eher Kopf statt Hand" gewesen. Ein hoher Ball landete im Gesicht von Rom-Verteidiger Chris Smalling, doch der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Die berechtigten Proteste der Italiener blieben ohne Erfolg und Lars Stindl eiskalt.

Rom bleibt Erster – alles möglich für Gladbach

In einer Regenschlacht im altehrwürdigen Stadio Olimpico hatte der 20-jährige Nicolo Zaniolo (32.) die Mannschaft von Trainer Paulo Fonseca mit einem Kopfballtor nach einem Eckball in Führung gebracht, Stindl (90.+5) verhinderte per Handelfmeter die zweite Niederlage der Gladbacher im laufenden Wettbewerb. Die Borussia ist mit zwei Punkten nach drei Spielen zwar Letzter der Gruppe J, liegt aber nur zwei Zähler hinter Istanbul Basaksehir und dem Wolfsberger AC. Die Roma, derzeit Tabellensechster der Serie A, bleibt mit fünf Punkten weiter Gruppenerster.

Nicolo Zaniolo (2.v.r.) trifft, die Gladbacher schauen zu. (Quelle: imago images/Gribaudi/ImagePhoto)Nicolo Zaniolo (2.v.r.) trifft, die Gladbacher schauen zu. (Quelle: Gribaudi/ImagePhoto/imago images)

Die Rose-Elf steht in den verbleibenden Gruppenspielen allerdings weiter unter Zugzwang. Am 7. November findet das Rückspiel gegen die Roma statt, ehe es zum Wolfsberger AC nach Österreich (28. November) und gegen Istanbul Basaksehir (12. Dezember) geht.
   

   
Am Sonntag trifft die Borussia in der Bundesliga auf Eintracht Frankfurt. Mit einem Sieg könnte die Rose-Elf die Tabellenführung wahren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Mehr in Kürze

Jetzt aktualisieren

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: