Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Europa League >

Europa League: Borussia Mönchengladbach scheidet durch Last-Minute-Tor aus

Europa League  

Gladbach scheidet durch Last-Minute-Tor aus

13.12.2019, 07:41 Uhr | t-online, sid

Europa League: Borussia Mönchengladbach scheidet durch Last-Minute-Tor aus. Breel Embolo (re.): Der Stürmer musste das Gladbacher Ausscheiden am Ende von der Bank aus sehen. (Quelle: imago images/Chai v.d. Laage)

Breel Embolo (re.): Der Stürmer musste das Gladbacher Ausscheiden am Ende von der Bank aus sehen. (Quelle: Chai v.d. Laage/imago images)

Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach hat den Sprung ins Sechzehntelfinale der Europa League verpasst. Die Fohlen verloren durch einen Last-Minute-Treffer gegen Istanbul Basaksehir. 

Die Bundesliga-Überflieger von Borussia Mönchengladbach sind international abgestürzt. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose unterlag im Vorrunden-Finale Istanbul Basaksehir überraschend mit 1:2 (1:1) und verpasste den fest einkalkulierten Einzug in die K.o.-Phase der Europa League. Dem Tabellenführer der Fußball-Bundesliga hätte schon ein Punktgewinn genügt.

"Wir haben das Spiel komplett im Griff gehabt. Aber wir haben zwei dumme, unnötige Gegentore bekommen", sagte Stefan Lainer bei DAZN: "Es war viel möglich. Deswegen ist es sehr schade und ärgerlich."

Marcus Thuram (32.) brachte die Borussia in Führung, Irfan Kahveci (44.) glich nach einem Fehler von Torhüter Yann Sommer aus. Enzo Crivelli (90.) sorgte kurz vor Schluss für das unnötige Gladbacher Aus.

Gladbach zu oft zu ungenau im Zuspiel

Rose veränderte sein Team im Vergleich zum Erfolg gegen Bayern München (2:1) auf gleich fünf Positionen. Unter anderem saßen Doppeltorschütze Ramy Bensebaini und Kapitän Lars Stindl zunächst nur auf der Bank.

Vor 40.046 Zuschauern im Borussia-Park übernahmen die Gastgeber trotz der Umstellungen gegen einen tief stehenden Gegner von Beginn an das Kommando, ohne dabei ein Offensiv-Feuerwerk abzubrennen. Die Gladbacher agierten zunächst zu ungenau und mit zu wenig Tempo in ihren Aktionen, um die Defensive des Tabellenvierten der türkischen Süper Lig ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Das änderte sich nach einer halben Stunde. Oscar Wendt zielte nach einer Hereingabe von Patrick Herrmann zwar noch etwas zu hoch (31.), eine Minute später erzielte Thuram nach perfekter Hereingabe von Stefan Lainer aus kurzer Distanz die Führung.


Die Gladbacher hatten auch danach alles im Griff, doch dann patzte kurz vor dem Seitenwechsel der zuletzt so starke Sommer. Der Schweizer lenkte sich den Distanzschuss von Kahveci ins eigene Netz.

Der glückliche Ausgleich ließ die bis dahin biederen Gäste nach dem Seitenwechsel deutlich mutiger auftreten. Die Gladbacher verloren ein wenig den Zugriff auf das Spiel und machten sich das Leben durch viele Ungenauigkeiten schwer.

Erst nach knapp einer Stunde gewann die Borussia wieder an Sicherheit. Nach schönem Zuspiel von Florian Neuhaus scheiterte Herrmann aber freistehend an Gäste-Schlussmann Mert Günok (60.). Auf der anderen Seite rettete Sommer gegen Enzo Crivelli (70.), vier Minuten später fand Thuram in Günok seinen Meister. Gleich galt für den eingewechselten Alassane Plea (86.) per Kopf aus kurzer Distanz.

Dann aber schockte Crivelli die Gladbacher, Thuram köpfte auf der Gegenseite in der Nachspielzeit an den Pfosten (90.+2).

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: