Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

FIFA: Ex-Präsident Blatter wittert Verschwörung

...

"Man wollte mich loswerden"  

Fifa: Ex-Präsident Blatter wittert Verschwörung

11.08.2017, 19:16 Uhr | sid

FIFA: Ex-Präsident Blatter wittert Verschwörung. Der ehemalige Fifa-Präsident Sepp Blatter. (Quelle: dpa/Marijan Murat/)

Der ehemalige Fifa-Präsident Sepp Blatter. (Quelle: Marijan Murat//dpa)

Der frühere Fifa-Präsident Sepp Blatter vermutet, dass auch ein Komplott aus den eigenen Reihen für seinen Sturz im Fußball-Weltverband verantwortlich war.

"Ich kann mir nichts Gescheiteres vorstellen, als dass man einen unbequemen Präsidenten loswerden wollte", sagte der Schweizer dem "Spiegel" mit Blick auf eine Vereinbarung mit der US-amerikanischen Rechtsanwaltskanzlei Quinn Emanuel, die offenbar früher geschlossen wurde als bislang bekannt und angeblich ohne sein Wissen.

Blatter wurde im Oktober 2015 suspendiert

Laut des Magazins kam es bereits im Januar 2015 zu der Zusammenarbeit. Die Anwälte, die später im Laufe des Fifa-Skandals (ab Mai 2015) große Teile der Fifa-Geschäfte überwachten, sollten demnach die Interessen der Fifa gegenüber dem US-Justizministerium verteidigen. Blatter äußerte, davon nichts gewusst zu haben. Empfänger war Chefjurist Marco Villiger. Unterzeichnet haben der damalige Finanzchef Markus Kattner sowie der damalige Generalsekretär Jérôme Valcke.

"Ganz sicher hätte ich davon wissen müssen. Man hätte mich informieren müssen", sagte Blatter, der zudem immer an ein Komplott geglaubt habe: "Aber doch nicht intern. Ich glaubte doch an meine Leute." Blatter war im Oktober 2015 suspendiert worden, nachdem die Schweizer Bundesanwaltschaft Ermittlungen unter anderem wegen Untreue gegen ihn aufgenommen hatte.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
EntertainTV Plus für 10,- € mtl. zu MagentaZuhause buchen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018