Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

Mieser WM-Start: So denken die Fans über die Löw-Aufstellung gegen Mexiko


Exklusive Umfrage  

So denken die Fans über die Löw-Aufstellung gegen Mexiko

19.06.2018, 18:19 Uhr
Mieser WM-Start: So denken die Fans über die Löw-Aufstellung gegen Mexiko. Steht nach der Blamage gegen Mexiko in der Kritik: Bundestrainer Joachim Löw. (Quelle: imago images/Aflosport)

Steht nach der Blamage gegen Mexiko in der Kritik: Bundestrainer Joachim Löw. (Quelle: Aflosport/imago images)

Nach dem miesen WM-Start für die Nationalmannschaft wird beim DFB immer noch Ursachenforschung betrieben. Die Fans haben offenbar schon eine gefunden.

Nach der Blamage zum WM-Auftakt gegen Mexiko (0:1) ist die Mehrheit der Fans der Meinung, dass Bundestrainer Joachim Löw die falsche Aufstellung gewählt hat. Eine exklusive, repräsentative Umfrage von t-online.de in Zusammenarbeit mit dem Umfrageinstitut "Civey" ergab: 67,3 Prozent der Befragten beurteilen die Aufstellung mit "Eher falsch" oder "Eindeutig falsch". Das sind mehr als zwei Drittel.

Auf der anderen Seite beantworteten nur 13 Prozent die Frage "Hat Bundestrainer Joachim Löw bei der Niederlage gegen Mexiko die richtige oder die falsche Mannschaftsaufstellung gebracht?" mit "Eindeutig richtig" oder "Eher richtig". 19,7 Prozent gaben an, in dieser Frage unentschieden zu sein.

Effenberg über Löw: "Völlig falsch eingeschätzt"

Löw steht seit dem Spiel am Sonntag massiv in der Kritik. Der frühere Nationalspieler Stefan Effenberg hatte in seiner t-online.de-Kolumne beispielsweise geschrieben: "Ich konnte es nicht nachvollziehen, dass Reus gegen Mexiko nicht von Beginn an gespielt hat. Wenn es stimmt, was Reus nach dem Spiel gesagt hat, dass er erst für die 'wichtigen Spielen' vorgesehen sei, dann hat der Bundestrainer das völlig falsch eingeschätzt. Das wichtigste Spiel war nämlich das gegen den stärksten Gruppengegner: Mexiko."

Nicht nur Effenberg missfiel die Entscheidung von Löw, Özil statt Reus von Beginn an aufzubieten. Ex-Nationalspieler Mario Basler wetterte in der TV-Sendung "Hart aber fair" sogar gegen Özil: "Seine Körpersprache ist die von einem toten Frosch."

Verwendete Quellen:
  • Umfrage-Ergebnisse von "Civey"
  • t-online-de-Kolumne von Stefan Effenberg
  • ARD-Sendung "Hart aber fair"
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: