Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

WM 2018: Manuel Neuer spricht über ein Karriere-Ende im Nationalteam


Wie lange spielt er noch?  

Überraschende Neuer-Aussage über Zukunft im Nationalteam

20.06.2018, 21:49 Uhr | sid, t-online.de

WM 2018: Manuel Neuer spricht über ein Karriere-Ende im Nationalteam. Manuel Neuer beim Aufwärmen vor dem WM-Start gegen Mexiko, der dann in die Hose ging. (Quelle: imago images/Laci Perenyi)

Manuel Neuer beim Aufwärmen vor dem WM-Start gegen Mexiko, der dann in die Hose ging. (Quelle: Laci Perenyi/imago images)

Er ist im besten Torwartalter, trotzdem spricht DFB-Kapitän Neuer offen darüber, dass er bei der nächsten WM möglicherweise nicht mehr dabei sein könnte.

Kapitän Manuel Neuer ist mit 32 Jahren für einen Torwart nicht wirklich alt. Umso verblüffender, dass er sich schon mit einem Karriereende beim DFB befasst. "Ich weiß nicht, ob ich 2022 noch dabei sein werde, denn da spielen viele Faktoren eine Rolle", sagte der Torhüter des FC Bayern München der "Sport Bild".

"Ich möchte noch Europameister werden"

Er müsse sehen, wie es seinem Körper gehe und wie leistungsfähig er in dem Alter noch sein werde. "Was für mich feststeht, ist jedoch: Ich will so lange spielen, wie ich merke, dass ich gebraucht werde. Wenn die Spieler mir das Feedback geben, dass ich nicht mehr gut genug bin, höre ich lieber auf", sagte der 32-Jährige.

Boateng, Hummels und Neuer im "t-online.de-Videobeweis": Nach dem Mexiko-Schock sind die DFB-Stars enttäuscht und reden Klartext, geben sich gleichzeitig aber auch kämpferisch. (Quelle: t-online.de)

Nach der WM in Russland wolle er aber noch auf keinen Fall mit der Nationalelf Schluss machen, wenn die Gesundheit mitspiele. Selbst bei einem erneuten Titelgewinn werde er es nicht wie Philipp Lahm 2014 handhaben. "Die Gefahr sehe ich nicht. Ich möchte ja noch Europameister werden", so der frühere Schalker.

"Wir haben nicht unser Gesicht gezeigt"

Neuers Teilnahme in Russland war wegen eines erneuten Fußbruchs lange gefährdet. "Ich lasse den Fuß jeden Tag von den Physios kontrollieren", berichtete der Schlussmann, der nach eigenen Angaben bestens betreut wurde. "Viele haben sich gewundert, warum es bei mir zum Start schon wieder so gut geklappt hat: Das war einfach die gute Arbeit in der Reha-Abteilung in München und beim DFB."

Nach der 0:1-Pleite im Auftaktspiel gegen Mexiko forderte Neuer eine deutliche Steigerung der deutschen Mannschaft. "Wir haben nicht unser Gesicht gezeigt", sagte der Weltmeister von 2014. Die Angst vor einem Ausscheiden sei aber nicht so groß. "Wir haben bei der WM 2010 auch schon gegen Serbien verloren und hatten dann im letzten Gruppenspiel ein Finale gegen Ghana", erinnerte Neuer. Die DFB-Elf gewann damals gegen die Afrikaner 1:0 und blieb bis zum Halbfinale im Turnier.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Spielplan zum Ausdrucken

shopping-portal