Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

WM 2018 – Argentinien-Legende Ayala: "Messi darf nur ein Puzzlestück sein"


Vor Kracher gegen Kroatien  

Argentinien-Legende: "Messi darf nur ein Puzzlestück sein"

Aus Nischni Nowgorod berichtet Benjamin Zurmühl

21.06.2018, 13:31 Uhr
Zu abhängig von Messi? Daran muss Argentinien jetzt arbeiten (Quelle: t-online)
Daran muss Argentinien jetzt arbeiten

Argentinien ist zu abhängig von Messi: Das Spiel gegen Island lief für Argentinien nicht wie erwartet. WM-Reporter Benjamin Zurmühl erklärt, auf welche 3 Punkte sich Argentinien im Laufe des Turniers jetzt konzentrieren muss. (Quelle: t-online.de)

Zu abhängig von Messi? Daran muss Argentinien jetzt arbeiten. (Quelle: t-online.de)


Das 1:1 gegen Island war eine Blamage für Argentinien. Gegen Kroatien muss ein Sieg her. Argentiniens Legende Roberto Ayala fordert mehr Kreativität in der Offensive.

Der argentinische Kader liest sich wunderbar. Lionel Messi, Javier Mascherano, Sergio Agüero, Nicolas Otamendi und und und. Alles großartige Fußballer, doch gegen Fußball-Zwerg Island hat es trotzdem nur für ein 1:1 gereicht. Zu wenig für die Ambitionen der "Albiceleste". Sichtlich frustriert verließen die Argentinier den Platz. 

Di Maria und Co. lassen Kreativität vermissen

Zu oft fehlte einfach die richtige Idee, um den isländischen Abwehr-Block zu überwinden. Es hakte meist im Zusammenspiel, viele Kombinationen blieben auf halber Strecke liegen. Ein Punkt, den auch Roberto Ayala kritisiert.

Es mangelt an Harmonie auf dem Platz: Roberto Ayala erhofft sich mehr von Sergio Agüero (l.) und Lionel Messi. (Quelle: imago)Es mangelt an Harmonie auf dem Platz: Roberto Ayala erhofft sich mehr von Sergio Agüero (l.) und Lionel Messi. (Quelle: imago)

Der 116-fache Nationalverteidiger Argentiniens sagt zu t-online.de: "Wir haben gute Spieler, aber mir fehlt die Mannschaftsleistung. Um Erfolg zu haben, muss Argentinien so funktionieren, dass Messi nur ein Puzzlestück des Ganzen ist." Kaum ein Angriff war nicht von einer genialen Idee der Nummer zehn abhängig. Kreative Impulse von di Maria, Meza oder Biglia blieben meist aus.

Und der kommende Gegner ist kein leichter. Heute geht es in Nischni Nowgorod gegen Kroatien (ab 20 Uhr im Liveticker bei t-online.de). Die "Kockasti" klopfen nach dem souveränen und dominanten Auftritt über Nigeria (2:0) an der Tür zum Favoritenkreis. Auch Ayala hat für Kroatien lobende Worte übrig: "Kroatien hat viele gute Spieler, die stark mit dem Ball umgehen können." Vor allem das Mittelfeld um Ivan Rakitic und Luka Modric imponiert. Trotzdem sieht Ayala die Favoritenrolle immer noch bei seinem Heimatland. "Ich erwarte mehr von Argentinien in dem Spiel als von Kroatien.“

Otamendi führt die Abwehr an

In die Karten der Argentinier könnte dabei der Ärger um Nikola Kalinic spielen. Nachdem der Torjäger gegen Nigeria eine Einwechslung verweigerte, wurde er von Trainer Zlatko Dalic aus dem Kader gestrichen. So dauerte es nicht lange, dass auf den Erfolg im ersten WM-Spiel direkt Unruhe folgte. Eine Chance für das Team von Jorge Sampaoli.

Zeigte keine Angst: Roberto Ayala (r.) bot bei der WM 2006 Michael Ballack die Stirn. (Quelle: imago/Xinhua)Zeigte keine Angst: Roberto Ayala (r.) bot bei der WM 2006 Michael Ballack die Stirn. (Quelle: Xinhua/imago)

Dafür muss Argentinien aber auch seine Schwächen in der Defensive in den Griff bekommen. Gegen Island fehlte es oftmals an einer guten Ordnung, wenn die Nordeuropäer ins Umschaltspiel kamen. An fehlender Qualität in der Abwehr liegt es nach Meinung Ayalas jedoch nicht: "Wir haben sehr gute Abwehrspieler in der Mannschaft, die sehr wichtig sind. Nicolás Otamendi hat die Chefrolle übernommen und führt die Abwehr an."

Lob für Mascherano

Unterstützung erhält Otamendi meist von Javier Mascherano, der als Sechser vor der Viererkette abräumt. Für den 34 Jahre alten Mascherano ist es die letzte WM. Mit ihm geht ein Vorbild der Mannschaft, der auch bei den Fans hoch im Kurs steht.

Roberto Ayala stellte sich im Moskauer Medienzentrum den Fragen der Journalisten. (Quelle: t-online.de)Roberto Ayala stellte sich im Moskauer Medienzentrum den Fragen der Journalisten. (Quelle: t-online.de)

Auch Ayala ist voll des Lobes für den ehemaligen Barça-Profi: "Für uns bedeutet er sehr viel. Javier hat viel weitergegeben, vor allem wenn es um die Leidenschaft und das Gefühl geht, in der Nationalmannschaft zu spielen." Diese Leidenschaft kann Argentinien gegen Kroatien gut gebrauchen. Ansonsten wird es eng für die "Albiceleste".

Verwendete Quellen:
  • eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Diese Winterjacken sind diese Saison im Trend
bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Spielplan zum Ausdrucken

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018