Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

DFB-Präsident Grindel bricht Interview wütend ab

Vor Fifa-Kongress  

DFB-Präsident Grindel bricht plötzlich Interview ab

13.03.2019, 22:49 Uhr | dpa, dru

 DFB-Präsident Grindel bricht Interview wütend ab. Hat genug: DFB-Präsident Reinhard Grindel verlässt das Interview mit der Deutschen Welle. (Quelle: Screenshot/Deutsche Welle)

Hat genug: DFB-Präsident Reinhard Grindel verlässt das Interview mit der Deutschen Welle. (Quelle: Screenshot/Deutsche Welle)

In Miami verhandelt die Fifa die Zukunft des Fußballs. Auch DFB-Boss Reinhard Grindel ist mit dabei. Ein Interview im Vorfeld endete nun mit einem Eklat.

Ab Freitag tagt in Miami der Fifa-Council. Auf dem Programm stehen brisante Themen wie die angebliche 25-Milliarden-Dollar-Offerte potenter  Geldgeber für weitrechende Rechte am Fußball, die Reform der Klub-WM, oder die viel diskutierte Global Nations League. Wie sich die Fifa hier positioniert, dürfte wegweisend sein für die Zukunft des Fußball.

Die "Deutsche Welle" traf sich deshalb im Vorfeld des Kongresses mit DFB-Präsident Reinhard Grindel in der Frankfurter Verbandszentrale und wollte wissen, mit welchen Vorstellungen der Deutsche Fußball Bund in die Beratungen geht. Grindel selbst ist Mitglied im Fifa-Council. Doch als Journalist Florian Bauer das heikle Thema einer globalen Liga der Nationalmannschaften ansprach, kam es zum Disput – und Grindel brach das Interview ab.

Reporter setzt DFB-Boss unter Druck

Was war passiert? Der DFB-Präsident hatte zunächst ausführlich auf Fragen zur geplanten Reform der Klub-WM geantwortet. Dann aber wollte Bauer über die von Fifa-Präsident Gianni Infantino befürwortete globale Nations League sprechen. Immer wieder bohrte der Deutsche-Welle-Reporter nach, wollte Grindel zu klaren Aussagen bewegen – doch der DFB-Präsident wich beharrlich aus und wirkte zunehmend genervt.

"Herr Bauer, das bringt doch jetzt nichts", sagte Grindel. "Sie versuchen mir immer eine Bemerkung in den Mund zu schieben, mit der Sie was machen können, und ich weiche Ihnen seit zehn Minuten aus. Jetzt machen Sie doch vernünftige Fragen, auf die ich vernünftig antworten kann."
 

 
Daraufhin Bauer: "Naja, ich glaube, das mache ich." Grindel antwortete: "Nein." Nach einem kurzen Wortgeplänkel brach der DFB-Boss das Interview dann abrupt ab. Er entledigte sich seines Mikrofons, reichte Bauer flüchtig die Hand, und verließ den Raum, wie in einem Video des Interviews zu sehen ist. Vom DFB gab es bis zum Mittwochnachmittag keine Stellungnahme zu dem Vorfall.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal