Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Nationalmannschaft Deutschland >

Ex-DFB-Pressechef Stenger: Rundumschlag gegen Joachim Löw und Reinhard Grindel


Ex-DFB-Pressesprecher teilt aus  

Stenger: Rundumschlag gegen Löw und Grindel

24.03.2019, 18:26 Uhr | dd, t-online

24 03 2019 xkvx Fussball EM Qualifikation 2020 Niederlande Nationalmannschaft Deutschland emspo (Quelle: Imago)
DFB-Präsident Grindel wird im "Doppelpass" zerlegt

Im Check24 Doppelpass gibt der Ex-DFB-Pressesprecher Harald Stenger Vollgas und teilt eine Breitseite gegen DFB-Präsident Reinhard Grindel aus. (Quelle: Sport1)

"Grindel hat wenig Fußball-Kompetenz": Im Check24 Doppelpass teilt der Ex-DFB-Pressesprecher Harald Stenger gegen DFB-Präsident Reinhard Grindel aus. (Quelle: Sport1)


Ex-DFB-Pressechef Harald Stenger spricht Klartext über das Verhalten des Bundestrainers bei der Ausbootung der Bayern-Stars. Außerdem kritisiert er den DFB-Präsidenten.

Deutliche Worte von Harald Stenger. Der frühere Pressesprecher des DFB hat in der Sport-1-Sendung "Doppelpass" am Sonntagvormittag zum Rundumschlag ausgeholt. Besonders DFB-Präsident Reinhard Grindel stand im Zentrum der Kritik des 68-Jährigen – und der hielt sich nicht zurück: "Er ist der schlechteste Präsident seit 50 Jahren", sagte Stenger. "Und es ist in den letzten Wochen noch schlimmer geworden."


Grindel habe "wenig Fußballkompetenz, viel Geltungssucht." Er sei "ein Populist par excellence. Manchmal denke ich sogar: Das ist der Donald Trump des deutschen Fußballs – so viele Fettnäpfchen, in die er reintritt." Und: "Teilweise lachen die Leute im DFB-Team schon über ihn."

Kritik auch an Löw

Auch Bundestrainer Joachim Löw habe mit der Handhabung der Ausbootung von Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng "ein klassisches Kommunikations-Eigentor" gelandet. "Es ist mir unerklärlich, dass es kein Pressegespräch gab. Ich verstehe auch nicht, wieso ein Joachim Löw, der ja mediale Stärken hat, sich so zurückzieht und neun Tage wartet, um die Entscheidung zu erklären."


Der langjährige Sportjournalist Stenger war als Nachfolger von Wolfgang Niersbach ab 2001 Pressechef des DFB, 2012 wurde der Vertrag des bei Nationalspielern und Reportern beliebten Stenger überraschend nicht verlängert.

Verwendete Quellen:
  • Auftritt von Harald Stenger im "Doppelpass"

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal