Sie sind hier: Home > Sport > U21-EM 2019 >

U21-EM: Spiel gedreht! Italien gewinnt den Auftakt-Kracher gegen Spanien


U21-EM  

Spiel gedreht! Italien gewinnt Auftakt-Kracher

17.06.2019, 07:43 Uhr | sid, rtr

U21-EM: Spiel gedreht! Italien gewinnt den Auftakt-Kracher gegen Spanien. Erfolgreiches Offensivtrio: Federico Chiesa, Riccardo Orsolini und Patrick Cutrone feiern ihren Auftritt gegen Spanien. (Quelle: imago images/LaPresse)

Erfolgreiches Offensivtrio: Federico Chiesa, Riccardo Orsolini und Patrick Cutrone feiern ihren Auftritt gegen Spanien. (Quelle: LaPresse/imago images)

Die "Azzurrini" schlagen im Duell der Mitfavoriten Spanien – dank einer Energieleistung. Ein Spieler überragt dabei. Auch Polen siegt zum Auftakt.

Gastgeber Italien ist dank Jungstar Federico Chiesa ein Traumstart in die U21-EM gelungen. Die "Azzurrini" bezwangen Spanien im Topspiel der Gruppe 1 nach frühem Rückstand noch mit 3:1 (1:1) und übernahmen die Tabellenführung vor den punktgleichen Polen. Der Außenseiter besiegte Belgien mit 3:2 (1:1).

Dem 21 Jahre alten Chiesa, Sohn von Ex-Nationalspieler Enrico Chiesa, gelang in Bologna mit Toren in der 36. und 64. Minute die Wende, ehe Lorenzo Pellegrini per Foulelfmeter (82.) den Schlusspunkt setzte. Spanien reichte die frühe Führung durch Dani Ceballos (9.) nicht und muss nun um das Weiterkommen zittern. Nur die drei Gruppensieger und der beste Gruppenzweite erreichen das Halbfinale.

Ceballos brachte die etwa 25.000 Tifosi mit einem Traumtor zunächst zum Schweigen. Der 22-Jährige von Real Madrid versenkte den Ball aus 20 Metern im rechten Winkel. In der hitzigen Begegnung fand Rekordeuropameister Italien (5 Titel) aber zurück und drehte durch Chiesa vom AC Florenz, der auch bei Bayern München im Gespräch war, die Begegnung. Pellegrini vom AS Rom machte gegen die Spanier, die vor zwei Jahren das Finale gegen Deutschland (0:1) verloren hatten, vom Punkt alles klar.

Ebenfalls einen Auftakt nach Maß erwischte Polen beim 3:2 (1:1) gegen Belgien. In Reggio Emiliana gingen die favorisierten Belgier um dem scheidenden Düsseldorfer Leihspieler Dodi Lukebakio sowie HSV-Profi Orel Mangala durch Aaron Leya Iseka (16.) in Führung. Szymon Zurkowski (26.) gelang zehn Minuten später der Ausgleich für die Polen, auf deren Seite Torjäger Dawid Kownacki, den Fortuna Düsseldorf gerne halten möchte, Sekunden vor dem Pausenpfiff eine große Möglichkeit vergab.


Krystian Bielik (52.) und Sebastian Szymanski (79.) machten nach der Pause für den WM-Gastgeber von 2017 vermeintlich alles klar, ehe es Dion Cools (84.) noch einmal spannend machte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal