Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextOrbán verbreitet VerschwörungstheorieSymbolbild für einen TextZDF-Serienstar Rainer Basedow ist totSymbolbild für einen Text17-jähriger Fußballprofi outet sichSymbolbild für einen TextBettensteuer mit dem Grundgesetz vereinbarSymbolbild für einen Watson Teaser"Bauer sucht Frau": Bittere Abfuhr in letzter MinuteSymbolbild für ein VideoSoldaten feiern Rückkehr der ESC-SiegerSymbolbild für einen TextSexuelle Belästigung bei S04-Platzsturm?Symbolbild für ein VideoUkrainische Armee sprengt BahnbrückenSymbolbild für einen TextRodel-Olympiasieger beendet KarriereSymbolbild für ein VideoMaserati-Fahrer beschädigt WahrzeichenSymbolbild für einen TextEmbargo-Blockade lässt Ölpreis fallen

Schiedsrichterchef Fröhlich: Videobeweis hilft "enorm"

Von dpa
Aktualisiert am 04.03.2021Lesedauer: 1 Min.
Verteidigt trotz anschwellender Kritik den Videobeweis: Lutz Michael Fröhlich.
Verteidigt trotz anschwellender Kritik den Videobeweis: Lutz Michael Fröhlich. (Quelle: Arne Dedert/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Frankfurt/Main (dpa) - DFB-Schiedsrichterchef Lutz Michael Fröhlich wertet den Videobeweis trotz öffentlicher Kritik weiter als "enorm" hilfreiches System, sieht aber auch Verbesserungspotenzial.

"Derzeit besteht die Fehlerquelle oft darin, dass ein VAR (Video-Assistent) nicht eingegriffen hat", sagte Fröhlich dem "Kicker" und ergänzte: "Daran muss gearbeitet werden, aber das ist uns zugegebenermaßen lieber, als wenn ein VAR unnötig oder gar falsch eingreift und somit eine korrekte Entscheidung infrage gestellt wird."

Zuletzt hatten mehrfach deutliche Fehlentscheidungen in den Fußball-Bundesligen trotz des Videobeweises für Kritik gesorgt. Statistisch würden jedoch 98 Prozent der klaren Fehlentscheidungen verhindert, sagte Fröhlich. "Das VAR-System hilft also enorm." Er sei wegen der hitzigen Diskussionen rund um den Videobeweis nicht überrascht. "So ein System, das ja zu Beginn fast revolutionär war, entwickelt sich und wirft nach jeder Antwort auch immer wieder neue Fragen auf", sagte der 63-Jährige.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Sexuelle Belästigung bei Platzsturm – Polizei ermittelt
DFB
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website