Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Urteil im Prozess gegen Christoph Metzelder ist rechtskräftig

Prozess abgeschlossen  

Urteil gegen Christoph Metzelder ist rechtskräftig

03.05.2021, 18:26 Uhr | sid

Urteil im Prozess gegen Christoph Metzelder ist rechtskräftig. Christoph Metzelder beim Prozess am Amtsgericht Düsseldorf. Das Urteil gegen den Ex-Nationalspieler ist nun rechtskräftig. (Quelle: imago images/Michael Gstettenbauer)

Christoph Metzelder beim Prozess am Amtsgericht Düsseldorf. Das Urteil gegen den Ex-Nationalspieler ist nun rechtskräftig. (Quelle: Michael Gstettenbauer/imago images)

Weil die Staatsanwaltschaft Düsseldorf die eingelegte Berufung zurückgezogen hat, ist die Bewährungsstrafe für den ehemaligen Bundesligaspieler nun bestätigt. Auch die Metzelder-Seite verzichtete auf eine Revision.

Der Prozess gegen den früheren Nationalspieler Christoph Metzelder ist abgeschlossen. Wie das Amtsgericht Düsseldorf mitteilte, sei das Urteil rechtskräftig. Der 40-Jährige war am vergangenen Donnerstag wegen des Besitzes bzw. der Weiterleitung kinder- und/oder jugendpornografischer Dateien zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten auf Bewährung verurteilt worden.

"Der Angeklagte hat auf die Rückgabe des Mobiltelefons und die Einlegung von Rechtsmitteln verzichtet. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat die eingelegte Berufung zurückgenommen und im Übrigen auf die Einlegung von Rechtsmitteln verzichtet", hieß es in einer Pressemitteilung des Gerichtes.

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf wollte mit einer Berufung nicht gegen das Strafmaß vorgehen, sondern so das Handy des Verurteilten nachträglich einziehen.

Metzelder-Anwalt hatte Revision in Betracht gezogen

Metzelder hatte während des Prozesses den Besitz und die Weitergabe von insgesamt 18 Dateien gestanden. Auf seinem 2019 beschlagnahmten Handy waren 297 Dateien gefunden worden. Als Tatmittel wollte die Staatsanwaltschaft das Handy beschlagnahmen lassen. Dies war allerdings nur möglich, indem die Strafverfolger gegen das Urteil vorgingen.

Auch Metzelders Anwalt Ulrich Sommer hatte nach Bekanntgabe des Urteils eine Revision in Erwägung gezogen. In Hoffnung auf Aufklärung weiterer Hintergründe sehe er "für andere Instanzen noch viel zu diskutieren und rechtlich zu entscheiden", hatte Sommer unmittelbar nach Abschluss der Verhandlung gemeint, letztendlich aber auf Berufung verzichtet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal