Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > EM 2021 >

EM 2021: Nach Torwart-Eigentor – Finnland verpasst Sensation gegen Belgien


Pleite gegen Belgien  

Nach Torwart-Eigentor: Finnland muss bangen

21.06.2021, 22:51 Uhr | t-online, BZU

EM 2021: Nach Torwart-Eigentor – Finnland verpasst Sensation gegen Belgien. Lukas Hradecky: Der finnische Torwart sah beim 0:1 unglücklich aus. (Quelle: imago images/Lehtikuva)

Lukas Hradecky: Der finnische Torwart sah beim 0:1 unglücklich aus. (Quelle: Lehtikuva/imago images)

Lange sah es danach aus, als könnte Finnland gegen Belgien die Sensation schaffen. Doch kurz vor Beginn der Schlussphase ist es der bisher beste Finne, der das eigene Tor trifft.

Hradecky, ausgerechnet Hradecky. Der finnische Torwart, der einen Ball nach dem anderen wie eine Katze parierte, sorgte mit einem Eigentor für die Niederlage Finnlands gegen Belgien. Dabei traf den Keeper kaum eine Schuld, er sah einfach nur unglücklich aus.

Nach einer Ecke von der linken Seite steigt Belgiens Abwehrspieler Vermaelen hoch und köpft den Ball ans Aluminium. Hradecky, der den Ball nach vorne abwehren will, bekommt den Ball unglücklich gegen die Hand. Von dort springt der Ball hinter die Linie, bevor der 31-Jährige das Spielgerät rausschleudern kann. Es ist das erlösende Siegtor für Belgien, das Finnland aus den sicheren Achtelfinalplätzen katapultiert. Kurze Zeit später setzt Lukaku den Deckel drauf. Die Partie endet mit 0:2.

So lief das Spiel

Von Beginn an dominierte Belgien das Geschehen in St. Petersburg. Die finnischen Fans waren zwar klar in der Überzahl, die qualitativen Nachteile ihrer Mannschaft konnten sie nur bedingt ausgleichen.

Doch der Beton, den Finnland vor dem eigenen Tor anrührte, hielt. Immer wieder musste Belgien Angriffe abbrechen oder einen schlechten Abschluss nehmen. Große Chancen gab es lange kaum – bis zur 42. Minute. Jérémy Doku zog über links in den Strafraum und versuchte es mit einem Schuss ins lange Eck. Doch Lukas Hradecky, der vorher kleinere Chancen vereitelt hatte, schnellte zu Boden und wehrte den Ball ab. Somit blieb es beim 0:0 zur Pause.

Lukas Hradecky (oben links) spielte insgesamt ein tolles Spiel. (Quelle: imago images/ITAR-TASS)Lukas Hradecky (oben links) spielte insgesamt ein tolles Spiel. (Quelle: ITAR-TASS/imago images)

Im zweiten Durchgang war das Bild unverändert. Belgien griff an, Finnland verteidigte. Und immer wieder war es Lukas Hradecky, der sein Team vor einem Gegentreffer bewahrte. Chadli (56.) und Hazard (58.) scheiterten mit ihren Versuchen, Letzterer nur wenige Minuten später erneut. Nach einer starken Vorlage von Witsel dribbelte er sich durch den Strafraum, kam aber nicht an Hradecky vorbei.

Kurze Zeit später jubelte Belgien dank Lukaku, die Freude hielt aber nicht lange, denn der Video-Assistent erkannte eine Abseitssituation des Mittelstürmers. Finnland atmete auf. Die Erleichterung hielt jedoch nicht lange, denn nach 74 Minuten fiel das Hradecky-Eigentor, gefolgt von der Entscheidung durch Lukaku (81.).

Finnland 0:2 Belgien:

Tore: Hradecky (Eigentor, 74.), Lukaku (81.).

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtung

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: