• Home
  • Sport
  • Fußball
  • WM
  • WM-Qualifikation: Erneut Rassismus-Eklat um England-Stars – Sterling und Bellingham beleidigt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream 1: Neuer Gasstopp kommtSymbolbild für einen TextGeschlafen: Piloten verpassen LandungSymbolbild für einen TextWerden diese Stars Teil der DSDS-Jury?Symbolbild für einen TextChaos-Gipfel: HSV verliert die NervenSymbolbild für einen TextNotarzteinsatz bei JLos HochzeitSymbolbild für einen TextARD wusste von geheimem RBB-SystemSymbolbild für einen TextMann findet radioaktiven Stoff in BuchSymbolbild für einen TextBus fällt in Aldi-FilialeSymbolbild für ein VideoSturm reißt Gondeln von RiesenradSymbolbild für einen TextRadfahrer ersticht RadfahrerSymbolbild für einen TextAnsturm in Hamburg: Bahnhof überfülltSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star offenbart schlimme ErfahrungSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Erneut Rassismus-Eklat um England-Stars

Von dpa, dd

03.09.2021Lesedauer: 1 Min.
Englands Sterling vor der ungarischen Kurve: Der Torjäger war Ziel rassistischer Beleidigungen.
Englands Sterling vor der ungarischen Kurve: Der Torjäger war Ziel rassistischer Beleidigungen. (Quelle: Focus Images/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Beim Spiel in Budapest leisten sich Anhänger des Gastgebers rassistische Ausfälle gegen zwei Spieler der "Three Lions". Der englische Verband fordert nun Konsequenzen – und ein Superstar wird deutlich.

Nach den mutmaßlichen rassistischen Beleidigungen gegen die englischen Nationalspieler Jude Bellingham und Raheem Sterling hat der englische Fußballverband Ermittlungen durch die Fifa gefordert. "Wir unterstützen Spieler und Staff weiterhin in ihrem gemeinsamen Bestreben, Diskriminierung in jeglicher Form aufzuzeigen und zu bekämpfen", teilte die FA in der Nacht zum Freitag mit.

Nach übereinstimmenden englischen Medienberichten sollen der Dortmunder Bellingham und Sterling beim 4:0-Sieg in der WM-Qualifikation in Ungarn rassistisch beleidigt worden sein. Einige Zuschauer sollen während der Partie am Donnerstagabend in Budapest Affenlaute in Richtung der beiden Profis gemacht haben. Bellingham war nicht zum Einsatz gekommen, City-Profi Sterling spielte von Beginn an und erzielte das zwischenzeitliche 1:0 für die Three Lions.

Der verletzte Marcus Rashford, selbst mehrfach Opfer von Rassismus, twitterte zu dem FA-Statement: "Meine Brüder. Jeder Einzelne von ihnen. Stolz auf euch Jungs", schrieb der Torjäger von Manchester United und sendete damit ein deutliches Zeichen.

Ungarn war bereits wegen diskriminierenden Verhaltens seiner Fans bei den EM-Spielen im Sommer dazu verurteilt worden, seine nächsten zwei UEFA-Heimpflichtspiele ohne Zuschauer auszutragen. Damals waren unter anderem französische Spieler rassistisch beschimpft worden. Die Partie in der WM-Qualifikation gehört jedoch zu einem Wettbewerb des Weltverbands Fifa, weshalb doch Zuschauer zugelassen waren.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Fußball-WM in Katar beginnt einen Tag früher
  • Rahel Zahlmann
  • Nicolas Lindken
Von Rahel Zahlmann, Nicolas Lindken
Ungarn
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website