t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballFußball international

Pokalspiel in Zypern: Fußball-Profi schlägt Gegner blutig – und zeigt ihn an


Skandal bei Derby auf Zypern
Fußball-Profi schlägt Gegenspieler blutig – und zeigt ihn an

28.02.2024Lesedauer: 2 Min.
imago images 1038537333Vergrößern des BildesLuiyi De Lucas (hier im Trikot des schottischen Klubs FC Livingston) hat für einen Skandal in Zypern gesorgt. (Quelle: IMAGO/Jeff Holmes/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Luiyi De Lucas schlägt direkt nach Abpfiff seinen Gegenspieler mit der Faust ins Gesicht. Später bittet er um Entschuldigung – und zeigt den Geschlagenen an.

Das Spiel war gerade abgepfiffen, da brannten ihm die Sicherungen durch. Beim Pokalspiel auf Zypern zwischen den Stadtrivalen AEL und Apollon Limassol hat Luiyi De Lucas für einen Skandal gesorgt. Doch der hatte eine offenbar traurige Vorgeschichte.

Der Reihe nach: Der Verteidiger aus der Dominikanischen Republik ging nach der 1:3-Niederlage seines Teams zunächst noch ruhig über den Rasen. Bis ihm Gegenspieler Eliel Peretz über den Weg lief. Plötzlich verlor De Lucas komplett die Nerven, verpasste Peretz einen Fausthieb und trat nach ihm.

Es kam zur Rudelbildung, Mit- und Gegenspieler hielten De Lucas zurück, der hinter dem flüchtenden Peretz herlief. Das ist auf einem Video, das sich in den Sozialen Netzwerken verbreitete, zu sehen. Andere Aufnahmen zeigen, dass Peretz eine blutende Platzwunde am Kopf davon getragen hat. Der Schiedsrichter zeigte beiden Akteuren Rot.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Inzwischen hat sich De Lucas via Instagram für seinen Ausraster entschuldigt und erklärt, wie es dazu kam.

Er schreibt: "Mein Verhalten war inakzeptabel und unprofessionell, und ich möchte mich vor allem bei meinem Teamkollegen, aber auch bei allen anderen für mein rücksichtsloses Verhalten entschuldigen."

Dann geht De Lucas auf die Umstände ein, wie es aus seiner Sicht zudem Ausraster gekommen ist: "Während seiner gesamten Spielzeit war ich ständig wiederholten Beleidigungen zutiefst rassistischer und persönlicher Natur ausgesetzt. Ich möchte den Worten, die gegen mich verwendet wurden, keine Plattform bieten."

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Prügelopfer Peretz war erst in der 77. Minute eingewechselt worden. Trotz der kurzen Spielzeit erhebt De Lucas schwere Vorwürfe gegen den Israeli: "In meiner beruflichen Laufbahn habe ich noch nie einen derartigen verbalen Rassismus auf dem Spielfeld erlebt."

Deswegen habe er auch Rechtsschritte eingeleitet. De Lucas: "Ich habe mit Hilfe meines Anwalts bereits Anzeige bei der zypriotischen Polizei erstattet und das rassistische Verhalten gegen mich bei den zuständigen Behörden des CUP, der Uefa und der Fifa gemeldet."

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website