Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Emiliano Sala: Verwandte bitten um Fortsetzung der Suche

Torjäger weiter vermisst  

Salas Verwandte flehen: "Bitte hört mit der Suche nicht auf"

25.01.2019, 07:21 Uhr | sid

Emiliano Sala: Verwandte bitten um Fortsetzung der Suche. Sorge um Sala: Fans haben am Trainingsgelände des FC Nantes Blumen niedergelegt. (Quelle: imago images/ZUMA Press)

Sorge um Sala: Fans haben am Trainingsgelände des FC Nantes Blumen niedergelegt. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Die Behörden haben die Hoffnung aufgegeben, den vermutlich in einem Flugzeug über dem Ärmelkanal abgestürzten Emiliano Sala noch zu finden. Vater und Schwester appellieren, nicht aufzugeben.

Nach der Schwester des vermissten Fußballprofis Emiliano Sala hat auch sein Vater die britischen Behörden angefleht, die Suche nach dem vermutlich über dem Ärmelkanal abgestürzten 28-Jährigen wieder aufzunehmen. "Das Einzige, worum ich bitte, ist die Suche fortzusetzen. Er kann nicht einfach so verschwunden sein", sagte Horacio Sala örtlichen Medien in seinem argentinischen Wohnort Progreso.

Bereits am Donnerstag hatte Salas Schwester Romina, die von Argentinien nach Cardiff flog, vor laufenden TV-Kameras gesagt: "Bitte, bitte, hört mit der Suche nicht auf. Ich weiß in meinem Herzen, dass Emiliano noch lebt."

"Überlebenschancen äußerst gering"

Zuvor war die Suche nach Sala am Donnerstag endgültig eingestellt worden. Dies teilte die Polizei der britischen Kanalinsel Guernsey mit. "Die Überlebenschancen sind zu diesem Zeitpunkt äußerst gering", hieß es.

Ein Kleinflugzeug mit Sala an Bord war am Montagabend auf dem Flug von Nantes nach Cardiff rund 20 Kilometer nördlich der Kanalinsel Guernsey verschwunden. Sala hatte in einer Sprachnachricht während des Flugs seine Angst vor einer Katastrophe geäußert. Es wird vermutet, dass die Maschine in den Ärmelkanal gestürzt ist. Die Wassertemperatur beträgt derzeit nur rund zehn Grad.


Stürmer Sala hatte am vergangenen Samstag seinen Wechsel vom französischen Erstligisten FC Nantes zu Cardiff City in die englische Premier League perfekt gemacht. Die Waliser sollen eine Klub-Rekordablöse von rund 17 Millionen Euro bezahlt haben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal