Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

FC Arsenal: Premier-League-Club trennt sich von Trainer Unai Emery

Nach Europa-League-Pleite  

Offiziell: Arsenal trennt sich von Trainer Emery

29.11.2019, 14:26 Uhr | dpa

Emery: "Verstehe die Kritik am Team und an mir"

Nach der 1:2-Pleite gegen Eintracht Frankfurt steht Unai Emery beim FC Arsenal vor dem Aus. Der Spanier kann die Kritik an seiner Person verstehen und gibt ein Update zu Granit Xhaka.

Entlassung: Das waren Unai Emerys letzte Worte als Arsenal-Trainer. (Quelle: Omnisport)


Unai Emery ist nicht mehr Trainer des FC Arsenal. Wie der Klub in einem Statement am Freitagvormittag verkündete, trennen sich die "Gunners" mit sofortiger Wirkung vom spanischen Übungsleiter. 

Der FC Arsenal hat sich von seinem Trainer Unai Emery getrennt. Das gab der Club der deutschen Ex-Nationalspieler Mesut Özil und Shkodran Mustafi am Freitag bekannt. Die Londoner reagierten damit auf die sportliche Krise der vergangenen Wochen. "Die Entscheidung wurde getroffen, weil die Ergebnisse und die Leistungen nicht den erforderlichen Niveau entsprachen", hieß es in der Mitteilung.

Am Donnerstag hatte Arsenal in der Europa League mit 1:2 (1:0) gegen Eintracht Frankfurt verloren. Es war das siebte Pflichtspiel hintereinander ohne Sieg für die Gunners. Eine solche Negativserie gab es bei Arsenal zuletzt 1992.

Gegen die Frankfurter war das Emirates-Stadium kaum gefüllt, die wenigen Fans hoben mit dem 1:2-Rückstand "Emery Out"-Schilder in die Höhe und begleiteten ihre Mannschaft mit pfiffen. Der FC Arsenal ist wettbewerbsübergreifend seit sieben Spielen sieglos. 

Als möglicher Kandidat für die Nachfolge gilt der Portugiese Nuno Espírito Santo, der Coach von Ligakonkurrent Wolverhampton Wanderers. Der frühere Arsenal-Profi Freddie Ljungberg wird vorerst als Interimscoach übernehmen. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal