Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Seria A: Inter-Coach Antonio Conte rastet aus – und hat danach Herzprobleme

Sorge um Inter-Coach  

Conte rastet aus – und kämpft danach mit Herzproblemen

28.01.2020, 07:57 Uhr | t-online.de, Mey

 (Quelle: imago)
Gelb-Rot für Martinez in der Nachspielzeit

Im Heimspiel von Inter Mailand gegen Cagliari Calcio erhielt Stürmer Lautaro Martinez wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte. Inter-Trainer Antonio Conte regte sich vehement über die Leistung des Schiedsrichters Gianluca Manganiello auf. (Quelle: Perform/ePlayer)

Inter Mailand gegen Cagliari Calcio: Als Stürmer Lautaro Martinez in der Nachspielzeit Rot-Gelb kassiert, reagiert Trainer Conte bestürzt. (Quelle: Perform/ePlayer)


Am Sonntag spielte Inter Mailand Unentschieden gegen Cagliari Calcio. Doch nach dem Spiel rückte das Ergebnis in den Hintergrund. Wichtiger war plötzlich der Gesundheitszustand von Inter-Coach Antonio Conte.

Nach dem 1:1 im Heimspiel von Inter Mailand gegen Cagliari Calcio regte sich Inter-Trainer Antonio Conte vehement über die Leistung des Schiedsrichters Gianluca Manganiello auf. Grund dafür war die Gelb-Rote Karte, die sein Stürmer Lautaro Martinez wegen Meckerns in der Nachspielzeit erhalten hat. Conte stürmte nach Abpfiff auf das Spielfeld zu dem Schiedsrichter, Teammanager Gabriele Oriali versuchte, den temperamentvollen Italiener zurückzuhalten.

Inter-Ärzte gaben Conte Beruhigungstabletten

Doch Orialis Bemühungen halfen nichts, Conte ließ nicht locker. Der Coach litt wohl an Tachykardie (umgangssprachlich Herzrasen). Dabei schlägt das Herz mehr als 100 mal pro Minute und war deshalb total außer sich.

Wie die italienische Sportzeitung "Gazzetta dello Sport" berichtete, musste der 50-Jährige nach dem Spiel von dem medizinischen Personal der Mailänder behandelt werden. Zur Beruhigung gaben ihm die Mediziner Tabletten.

Der ehemalige Trainer der italienischen Nationalmannschaft war nach dem Spiel weder in der Lage, Interviews zu führen, noch an der obligatorischen Pressekonferenz teilzunehmen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal