Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballFußball international

Schalke 04: Max Meyer spricht über umstrittenen Abschied – "Ich bereue nichts"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoPrügel-Eklat im türkischen ParlamentSymbolbild für einen TextExperten fürchten Millionengrab in BremenSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star ist rausSymbolbild für einen TextEU-Land meldet Leck bei AKW-TestSymbolbild für einen TextSchweinsteiger verblüfft mit AussageSymbolbild für einen TextEx-KZ-Sekretärin: "Es tut mir leid"Symbolbild für einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild für einen TextFrau vor 29 Jahren getötet – neue HinweiseSymbolbild für einen TextFormel-1-Star ist wieder SingleSymbolbild für einen TextKirstie Alley: Todesursache bekanntSymbolbild für einen TextWeihnachtsmarkt-Angriffe: Mehr SecuritySymbolbild für einen Watson TeaserMbappé reagiert deutlich auf Spanien-AusSymbolbild für einen TextLounge 777 – das Gratis-Casino mit hohen Jackpots
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Ex-Schalker Meyer: "Ich bereue nichts"

Von t-online, dd

20.02.2020Lesedauer: 2 Min.
Im Trikot von Crystal Palace: Der Ex-Schalker Max Meyer wechselt beim Premier-League-Klub zwischen Startelf- und Bankplatz.
Im Trikot von Crystal Palace: Der Ex-Schalker Max Meyer wechselt beim Premier-League-Klub zwischen Startelf- und Bankplatz. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der frühere Spieler der Königsblauen spricht in einem Interview über den viel diskutierten Abschied aus Gelsenkirchen – und sein heutiges Verhältnis zum Klub.

Mittelfeldspieler Max Meyer hat einem Interview über seinen Wechsel vom FC Schalke 04 zu Premier-League-Klub Crystal Palace gesprochen – und ein Fehlverhalten abgestritten. “Ich bereue nichts, denn ich denke nicht, dass ich mich falsch verhalten habe", sagte Meyer im Interview mit Sport1.

Der 24-Jährige hatte den Verein im Jahr 2018 verlassen wollen und im Zuge dessen den Klub und den damaligen Manager Christian Heidel scharf kritisiert. Daraufhin wurde Meyer freigestellt und wechselte ablösefrei zu Crystal Palace. "Ich habe zu Beginn der Saison 2017/18 schon gesagt, dass ich nach dem Jahr gehen möchte. Dann habe ich gute Leistungen gebracht und Schalke hat reagiert“, erinnert sich Meyer. Und: “Man wollte mich ja eigentlich schon im Sommer verkaufen, doch ich entschied mich, noch zu bleiben. Es kam dann zu neuen Verhandlungen. Das Thema wurde schließlich von Woche zu Woche größer, das war am Ende für alle sehr aufreibend.“

Meyer über Ex-Klub Schalke: "Ich hege keinen Groll"

Rückblickend sieht Meyer die Situation aber anders: “Ich kann jetzt sagen, dass es damals nicht so dramatisch war, vieles wurde aufgebauscht. Ich schaue mir nach wie vor sehr gerne die Spiele von Schalke an und drücke dem Verein die Daumen, dass man erfolgreich ist. Ich hege keinen Groll gegen S04.“

Beim Tabellen-14. der Premier League konnte sich Meyer indes noch nicht komplett durchsetzen, kam nur in 13 von 26 Ligaspielen zum Einsatz, pendelt zwischen Startelf und Bank. Aktuell fällt der frühere deutsche Nationalspieler mit einer Knöchelverletzung aus.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Interview bei Sport1
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Deutscher Coach in Italien entlassen
Von Jörn Reher
Christian HeidelGelsenkirchenMax Meyer
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website