Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Fußball Italien: DFB-Schreck Mario Balotelli trainiert jetzt bei Viertligisten

Ehemaliger Nationalstürmer  

Balotelli trainiert jetzt bei Viertligisten

06.11.2020, 20:14 Uhr | t-online, BZU

Fußball Italien: DFB-Schreck Mario Balotelli trainiert jetzt bei Viertligisten. Mario Balotelli: Der ehemalige Nationalstürmer Italiens trainiert aktuell in der vierten Liga. (Quelle: imago images/Gribaudi/Image Photo)

Mario Balotelli: Der ehemalige Nationalstürmer Italiens trainiert aktuell in der vierten Liga. (Quelle: Gribaudi/Image Photo/imago images)

Bei der EM 2012 war er noch der Schreck der deutschen Nationalmannschaft. Inzwischen ist die Karriere von Mario Balotelli an einem Scheideweg angekommen. Dabei ist der Italiener erst 30 Jahre alt.

Acht Jahre ist es her, dass Mario Balotelli mit Manchester City englischer Meister und mit Italien Vize-Europameister wurde. Der damals 21-Jährige galt als ein kommender Superstar im Weltfußball. Doch in der Folge tat sich Balotelli immer wieder schwer, verlor seinen Stammplatz in der Nationalmannschaft und wechselte nach einigen Eskapaden mehrmals den Klub. 

Wirklich Fuß fassen konnte er aber nirgendwo. Deshalb ging er 2019 zurück nach Italien. Bei Brescia Calcio wollte er wieder begeistern, doch auch mit dem Klub aus der Lombardei klappte es nicht. Er erzielte zwar fünf Tore, doch Brescia stieg ab und Balotelli erhielt keinen neuen Vertrag.

Kontakt über einen Freund

Seitdem ist der inzwischen 30 Jahre alte Stürmer ohne Verein. Ein Wechsel zum FC Watford oder zu Besiktas Istanbul, mit denen er in Verbindung gebracht wurde, kam bisher nicht zustande. Damit er aber jederzeit für einen Klub bereit wäre, hält sich Mario Balotteli bei Franciacorta FC fit, einem Viertligisten Italiens. Franciacorta ist eine kleine Stadt, rund 30 Autominuten von Bergamo. 

Medienberichten zufolge war es unter anderem Stürmer Alessandro Bertazzoli, der den Kontakt herstellte. Bertazzoli sei ein Freund Balotellis, heißt es. Die beiden kennen sich demnach durch Balotellis Bruder Enock. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: