Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Ex-BVB-Profi Michy Batshuayi kritisiert eigenen Trainer

Batshuayi unglücklich  

Ex-BVB-Profi kritisiert eigenen Trainer

04.04.2021, 16:13 Uhr | t-online, BZU

Ex-BVB-Profi Michy Batshuayi kritisiert eigenen Trainer. Michy Batshuayi: Der Belgier ist aktuell unglücklich bei Crystal Palace. (Quelle: imago images/Shutterstock)

Michy Batshuayi: Der Belgier ist aktuell unglücklich bei Crystal Palace. (Quelle: Shutterstock/imago images)

In Dortmund war Michy Batshuayi ein gefeierter Torjäger. Doch bei seinem aktuellen Klub läuft es für den Belgier nicht. Seiner Meinung nach liegt es am Trainer. Der reagierte wenig beeindruckt.

Michy Batshuayi hat sich über fehlendes Vertrauen von Seiten seines Trainers Roy Hodgson bei Crystal Palace beschwert. Vor dem Spiel beim FC Everton am Montag (ab 19 Uhr im Liveticker bei t-online) sagte der Belgier: "Die Zeit bei der Nationalmannschaft haucht mir neues Leben ein, weil es für mich sehr schwer im Klub ist. Der Trainer, die Teammitglieder und das System sind anders als bei Palace. Bei den roten Teufeln (Spitzname der belgischen Nationalelf, Anm. d. Red.) bekomme ich viel Vertrauen vom Trainer. Vertrauen, dass mir im Verein fehlt."

"Dann würde ich in einer anderen Welt leben"

Hodgson nahm die Aussagen seines Stürmers zur Kenntnis, reagierte aber gelassen: "Jedes Mal, wenn ein Spieler bei mir nicht viel spielt und offensichtlich unglücklich deshalb ist, rechne ich damit, dass wenn er zur Nationalmannschaft fährt und dort gut spielt, die Frage gestellt bekommt, warum das so ist. Und dann rechne ich damit, dass ein Spieler das sagt, was auch Michy gesagt hat. Wenn ich nach 45 Jahren im Job davon überrascht wäre, würde ich in einer anderen Welt leben."

Während Batshuayi in den vergangenen fünf Spielen mit Crystal Palace auf der Bank saß, durfte er in der Länderspielpause für Belgien gegen Belarus ran und bedankte sich beim 8:0-Erfolg mit einem Tor und einer Vorlage.

Seine Zeit bei Crystal Palace ist ohnehin begrenzt. Der ehemalige BVB-Stürmer (Januar bis Mai 2018) ist nur vom FC Chelsea ausgeliehen. Dass Palace ihn fest verpflichtet, ist aufgrund der Leistungen eher unwahrscheinlich. In 16 Premier-League-Einsätzen für die "Eagles" erzielte er lediglich ein Tor und zwei Vorlagen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal