t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballNationalmannschaft Deutschland

DFB-Elf: Co-Trainer Wagner schreibt TV-Kommentator Fuss eine WhatsApp


Unzufrieden mit Berichterstattung
DFB-Trainer schreibt WhatsApp an TV-Kommentator

Von t-online, MEM, flv

Aktualisiert am 17.06.2024Lesedauer: 2 Min.
imago images 1030253074Vergrößern des BildesWolff-Christoph Fuss (r.) und Experte Lothar Matthäus kommentierten am Sonntag die EM-Partie zwischen den Niederlanden und Polen für Magenta TV. (Quelle: IMAGO/Bernd Feil/M.i.S./imago)
Auf WhatsApp teilen

Wolff-Christoph Fuss begleitete das Spiel der Niederlande am Mikrofon und stellte einen Vergleich zur DFB-Elf an. Das rief Nagelsmanns Assistenten auf den Plan – noch während des Spiels.

TV-Kommentator Wolff-Christoph Fuss war am Sonntagnachmittag ab 15 Uhr bei der EM-Partie zwischen Polen und der Niederlande (1:2) für MagentaTV im Einsatz. Vor der Halbzeitpause sprachen er und sein Co-Kommentator Lothar Matthäus über "Oranje"-Stürmer Memphis Depay. Er ist kein klassischer Mittelstürmer. Daraufhin zogen Fuss und Matthäus einen Vergleich zum DFB-Team und Kai Havertz, der ebenfalls kein gelernter "Neuner" ist.

Wie sich später herausstellte und die "Bild" nun berichtet, veranlasste dies DFB-Co-Trainer Sandro Wagner zu einer WhatsApp-Nachricht an den TV-Mann – und zwar noch während der Live-Übertragung.

Offenbar teilte Ex-Profi Wagner mit, dass der Vergleich nicht ganz passe. Zumindest aber bewegte er Fuss mit seiner Nachricht zu einer kleinen Entschuldigung im Live-TV.

Der sagte kurz nach Wiederanpfiff: "Wir haben Nachricht bekommen aus dem deutschen Lager, wo es leichte Irritationen gab, dass wir die Probleme im Sturmzentrum bei der niederländischen Nationalmannschaft mit denen der deutschen Nationalmannschaft verglichen haben. Das ist natürlich Quatsch. Da hat die deutsche Mannschaft mit Havertz oder Füllkrug oder Undav oder Maxi Beier ganz andere Möglichkeiten in Breite und Spitze. Liebe Grüße nach Herzogenaurach."

Fuss: "Nette Flachserei"

Co-Kommentator Matthäus ergänzte: "Das war gar nicht negativ gemeint. Ich habe nur noch mal ein bisschen an die Vergangenheit erinnert. An Gerd Müller, Rudi Völler, Karl-Heinz Rummenigge, vielleicht waren die noch eine Klasse besser für mich. Aber das war nichts gegen unsere Stürmer, sie haben fantastisch gespielt gegen Schottland."

Auch t-online-Kolumnist Hansi Küpper hätte die Nachricht mit in die Live-Übertragung genommen: "Klar hätte ich es auch aufgenommen. Diese Form der Interaktion ist doch lustig. Ich selbst erlebe es nahezu ausschließlich in Zusammenhang mit Schiedsrichterentscheidungen. Dann kommt während des Kommentars noch eine Erläuterung, vielleicht auch ein Widerspruch durch die Schiedsrichterfunktionäre."

Hintergrund: Dem Bericht nach schaute ein Großteil der DFB-Spieler gemeinschaftlich das Spiel im EM-Quartier in Herzogenaurach. Unter ihnen soll auch Kai Havertz gewesen sein, den Wagner mit seiner Nachricht wohl schützen wollte – mit einem Augenzwinkern.

Denn Fuss sagte dem Boulevardblatt hinterher: "Es war eine nette Flachserei zwischen den Jungs in Herzogenaurach und uns. Nachdem ich die Nachricht aus dem Camp bekam, habe ich versprochen, dass ich das in der zweiten Halbzeit richtig stellen werde. Wir haben in der Spitze und Breite sehr gute Stürmer, was ich dann auch live auf Sendung gesagt habe. Das Gejohle im Home Ground soll laut gewesen sein. Ich hoffe nun, dass die Jungs sich am Mittwoch nun revanchieren und Weltklasse abliefern werden."

Dann trifft die deutsche Mannschaft in ihrem zweiten Gruppenspiel in Stuttgart auf Ungarn (18 Uhr im t-online-Liveticker).

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website