Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballWM

Fußball-WM | Habeck: Werde wohl eher keine Zeit haben für Katar-WM im TV


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTrump trickst bei GolfturnierSymbolbild für einen TextDschungel: Nächster Star ist rausSymbolbild für einen TextHeftiger Wutausbruch im DschungelSymbolbild für einen TextDAZN-Kommentator (24) ist totSymbolbild für einen TextLive im TV: Rockstar beschimpft RegierungSymbolbild für einen TextRBB-Mitarbeiter treten in StreikSymbolbild für einen TextFeuer: Großeinsatz in Kölner HochhausSymbolbild für ein VideoJetzt kommt die WetterwendeSymbolbild für einen TextTumulte bei Debatte um AsylunterkunftSymbolbild für einen Text14-jährige Ukrainerin vermisstSymbolbild für einen TextBrauerei muss nach 130 Jahren schließenSymbolbild für einen Watson TeaserLucas Cordalis: Fans mit bösem VerdachtSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Habeck: Werde wohl eher keine Zeit haben für Katar-WM im TV

Von dpa
08.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Robert Habeck
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck wird vermutlich eher kaum die WM im TV anschauen. (Quelle: Bernd Weißbrod/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Für die umstrittene Fußball-WM in Katar wird Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) nach eigener Einschätzung kaum Zeit herausschlagen können. Er werde wohl eher nicht dazu kommen, eine Begegnung zu verfolgen, sagte er bei einem Besuch in Stuttgart.

"Ich persönlich habe in den letzten Monaten so wenig Fernsehen geguckt wie noch nie in meinem Leben." Er fürchte, er werde keine Zeit finden, um sich Spiele anzuschauen. "Ich würde mich aber freuen, wenn ich mich eines Besseren belehren könnte."

Die politische Debatte um die WM in dem reichen Emirat lobte er allerdings: "Allein die wird die Lage im Land beeinflussen und hoffentlich auch verbessern", sagte Habeck.

Zwei t-online-Nutzer kritisieren die WM in Katar. (Quelle: t-online)

Bei der WM in Katar trifft Deutschland am 23. November im ersten Gruppenspiel auf Japan. Das Emirat und damit auch die WM stehen unter anderem wegen Menschenrechtsverstößen und des Umgangs mit Arbeiterinnen und Arbeitern aus anderen Ländern schon lange in der Kritik. In der Vergangenheit war es auch zu tödlichen Unfällen auf den Baustellen gekommen. Die Regierung des Emirats verweist auf eigene Reformen und weist Teile der Kritik zurück.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
DFB-Direktor Völler kritisiert Innenministerin Faeser
Robert HabeckWM 2022
WM 2022



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website