Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballWM

Fußball-WM: Senegal setzt sich in hochdramatischem Spiel gegen Ecuador durch


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAldi senkt den Preis für Butter deutlichSymbolbild für einen TextGrößte Gasspeicheranlage stoppt BetriebSymbolbild für einen Text"Let's Dance": RTL wirft Profitänzer rausSymbolbild für einen TextVermisste radioaktive Kapsel aufgetauchtSymbolbild für einen TextSpielehändler muss Filialen schließenSymbolbild für einen TextKündigungswelle bei FinanzdienstleisterSymbolbild für einen TextKovac maßregelt Reporterin live im TVSymbolbild für einen TextHomePod: Das Soundwunder im TestSymbolbild für einen TextPokal: FC Bayern live im Free-TV sehenSymbolbild für einen TextFrau verschwindet bei Meeting spurlosSymbolbild für einen TextNach 140 Jahren: Metzgerei schließtSymbolbild für einen Watson TeaserRTL: Fieses Detail zu Cordalis enthülltSymbolbild für einen TextSo zeigt sich ein Mini-Schlaganfall
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Senegal setzt sich nach hochdramatischem Spiel durch

Von t-online, mk

Aktualisiert am 29.11.2022Lesedauer: 2 Min.
WCup Ecuador Senegal Soccer
Senegals Mannschaft feiert das 2:1 gegen Ecuador: Als Zweiter der Gruppe A zieht das Team ins Achtelfinale ein. (Quelle: Francisco Seco)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Großer Jubel im Senegal: Bei der Fußball-WM in Katar hat der Afrika-Meister gegen Ecuador gewonnen. So weit kam die Mannschaft seit der WM 2002 nicht mehr.

Dem Senegal ist auf emotionale Weise zum zweiten Mal nach 2002 der Einzug in ein WM-Achtelfinale gelungen. Das Team gewann in Al-Rajjan auch ohne den verletzten Top-Star Sadio Mané das entscheidende Gruppenspiel gegen Ecuador mit 2:1 (1:0).

Am zweiten Todestag des WM-Helden von 2002, Papa Bouba Diop, verwandelte Ismaila Sarr (44. Minute) vom FC Watford einen Foulelfmeter, den Bayer Leverkusens Piero Hincapie durch allzu ungestümes Einsteigen verursacht hatte. Zudem traf Kapitän Kalidou Koulibaly (70.) vom FC Chelsea vor 44.569 Zuschauern nur 152 Sekunden nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich. Für die diesmal enttäuschende ecuadorianische "La Tri", der schon ein Punkt genügt hätte, reichte damit der Treffer von England-Profi Moises Caicedo (68.) nicht zum Achtelfinal-Einzug.

Senegal widmet Sieg verstorbenem Idol

Das Team des Senegal widmete das Weiterkommen ihrem Idol Diop, der am 29. November 2020 im Alter von gerade einmal 42 Jahren an der Nervenkrankheit ALS gestorben war. "Ruhe seine Seele in Frieden, er war uns immer wichtig. Ich hoffe, dass wir ihm die verdiente Ehre erweisen können. Er ist immer in unseren Gedanken", hatte Nationalcoach Aliou Cissé vor dem Spiel gesagt. Kapitän Koulibaly lief zudem mit einer Armbinde auf, auf der Diops frühere Nummer 19 abgebildet war.

Diop hatte im WM-Eröffnungsspiel 2002 gegen den amtierenden Weltmeister Frankreich den 1:0-Siegtreffer für den Senegal erzielt. Anschließend waren die Westafrikaner bis ins Viertelfinale gestürmt. Diop bestritt alle fünf Turnierspiele und erzielte dabei drei Tore. Cissé war damals Kapitän der senegalesischen Auswahl. Nun kann er an einem ähnlichen Erfolg arbeiten.

SOCCER-WORLDCUP-ECU-SEN/REPORT
Ismaila Sarr verwandelte einen Strafstoß zum 1:0 für Senegal. (Quelle: THAIER AL-SUDANI)

Ecuador wirkte seltsam gehemmt

Seine "Löwen von Teranga" verdienten sich das Weiterkommen durch einen couragierten Auftritt. Ecuador hingegen wirkte seltsam gehemmt. Obwohl "La Tri" ein Punkt zum Weiterkommen genügt hätte, schickte Nationaltrainer Gustavo Alfaro sein Team diesmal nicht so kompakt wie beim 1:1 gegen die Niederlande aufs Feld und ließ mit einer Vierer-Abwehrkette spielen. Die Räume in der Offensive nutzte der Afrikameister zwar zu einigen Torchancen, tat sich ohne Superstar Mané vom FC Bayern München aber wie zuvor schon extrem schwer mit dem Toreschießen.

Beste Möglichkeiten von Idrissa Gueye (3.) vom FC Everton, Boulaye Dia (8.) von US Salernitana und Sarr (24.) verfehlten ihr Ziel zunächst. Es bedurfte eines ungestümen Remplers von Hincapie im Strafraum gegen Sarr, dass der Senegal doch noch vor der Pause in Führung ging. Der französische Schiedsrichter Clement Turpin entschied sogleich auf Elfmeter und der Gefoulte verwandelte sicher zur verdienten Führung.

Ecuador konnte dagegen nicht an die bis dahin guten Leistungen im Turnier anknüpfen. Selbst ein Torschuss brachte die Südamerikaner im ersten Durchgang nicht zustande. Ecuador wurde erst nach dem Wechsel mutiger und wähnte sich nach dem Ausgleich schon in der K.o.-Runde. Ein verunglückter Abwehrversuch nach einem Freistoß nur gut zwei Minuten nach dem 1:1 ermöglichte Senegal aber wieder die Führung im Duell, das in der Folge hektisch wurde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Attacken auf deutschen Schiri: Fifa sperrt vier Spieler
Bayer 04 LeverkusenEcuadorEnglandFC ChelseaWM 2022
WM 2022



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website