• Home
  • Sport
  • Mehr Sport
  • Handball
  • Handball-EM
  • Hauptrunde der Handball-EM: Norwegen und Kroatien starten mit Siegen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEmpörung über Rhein-FeuerwerkSymbolbild für einen TextTuchel zofft sich mit Trainer-KollegenSymbolbild für einen TextGeflüchtete stecken in Grenzfluss festSymbolbild für einen TextPrinz Harry lässt Dianas Tod untersuchenSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextMann angelt Handgranate aus BodenseeSymbolbild für einen TextSchüler läuft 1.100 KilometerSymbolbild für einen Text"Harry Potter"-Autorin mit Tod bedrohtSymbolbild für einen TextBeatrice Egli überrascht im "Fernsehgarten"Symbolbild für einen TextTrainer verärgert mit DDR-VergleichSymbolbild für einen TextRBB könnte Schlesinger fristlos kündigenSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Norwegen und Kroatien starten mit Siegen

18.01.2018Lesedauer: 1 Min.
Jubel nach Zittersieg: Die kroatischen Handballer feiern mit ihren Fans.
Jubel nach Zittersieg: Die kroatischen Handballer feiern mit ihren Fans. (Quelle: Marko Djurica/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei der Handball-EM geht es in die heiße Phase: Während Gastgeber Kroatien zum Hauptrunden-Start zittern musste, feierte Norwegen einen deutlichen Sieg.

EM-Gastgeber Kroatien und der WM-Zweite Norwegen sind mit Siegen in die Hauptrunde der Handball-Europameisterschaft gestartet.

Kroatien erneut ohne THW-Star Duvnjak

Die Kroaten zitterten sich am Donnerstag in Zagreb gegen Weißrussland zu einem 25:23 (15:12) und bleiben mit 4:2 Zählern ebenso im Rennen um den Einzug ins Halbfinale wie die punktgleichen Norweger, die Serbien dank einer Steigerung nach der Pause deutlich mit 32:27 (17:17) bezwangen.

Kroatien musste erneut auf seinen Star Domagoj Duvnjak vom deutschen Rekordmeister THW Kiel verzichten, der nach seiner im Auftaktspiel gegen Island erlittenen Knieverletzung immer noch nicht fit ist.

Punktlose Serben schon ausgeschieden

Der EM-Mitfavorit, der zum Abschluss der Vorrunde eine bittere 31:35-Pleite gegen Schweden erlitten hatte, tat sich gegen die Weißrussen erneut schwer und musste in der Schlussphase mächtig um den Erfolg zittern. Beste Werfer beim Sieger waren Luka Stepancic und Marko Mamic mit jeweils fünf Toren.

Norwegen konnte sich beim Sieg gegen Serbien vor allem auf die Treffsicherheit von Jung-Star Sander Sagosen vom französischen Topclub Paris St. Germain und Bundesligaprofi Kristjan Björnsen von der HSG Wetzlar, die jeweils acht Tore erzielten, verlassen. Für die Serben, die mit 0:6 Punkten keine Chance mehr auf das Weiterkommen haben, trafen Zarko Sesum vom EHF-Cup-Sieger Frisch Auf Göppingen und Bojan Beljanski jeweils fünfmal.

Quelle:
- dpa

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
KroatienNorwegenSerbien
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website