Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: Gladbach beendet Auswärtsfluch - Sieg bei Bayer

Spielbericht  

3:2 nach 0:2: Gladbach beendet Auswärtsfluch

28.01.2017, 20:22 Uhr | sid

Bundesliga: Gladbach beendet Auswärtsfluch - Sieg bei Bayer. Wendell (re.) und der Gladbacher Lars Stindl im Zweikampf. (Quelle: dpa)

Wendell (re.) und der Gladbacher Lars Stindl im Zweikampf. (Quelle: dpa)

Borussia Mönchengladbach hat seinen Auswärtsfluch beendet: Unter dem neuen Trainer Dieter Hecking gelang nach einem 0:2-Rückstand noch ein verdientes 3:2 (0:2) im Derby bei Bayer Leverkusen. Lars Stindl (52./58.) und Raffael (71.) waren die entscheidenden Leute bei den Gästen.

Damit verschaffte sich die Borussia Luft im Abstiegskampf und holte unter Hecking nach dem torlosen Remis in Darmstadt vor Wochenfrist den ersten Auswärtssieg der Saison. Bei den vorherigen acht Anläufen hatten die Fohlen insgesamt nur zwei Zähler in der Fremde errungen.

Fohlen beginnen furios - Bayer 04 eiskalt

Die Hecking-Spieler bestimmten vor 28.869 Zuschauern die erste halbe Stunde. Mit viel Laufbereitschaft und aggressivem Pressing wurde der Druck auf die Abwehr der Gastgeber hochgehalten. Raffael (7.) und Mahmoud Dahoud (13.), der am glänzend reagierenden Torwart Bernd Leno scheiterte, besaßen die ersten Chancen. Elf Minuten später musste Leno erneut vor Thorgan Hazard eingreifen, um einen Rückstand zu vereiteln.

Die Bayer-Lufthoheit sorgte dann für die Führung der Hausherren. Mit einem Doppelschlag jeweils per Kopfball sorgten Innenverteidiger Jonathan Tah (31.) und der mexikanische Angreifer Chicharito (34.) zunächst für eine Führung der Werkskicker in Halbzeit eins.

Beim 1:0 konnte Jannik Vestergaard den energisch zum Kopfball gehenden Tah nicht entscheidend stören. Drei Minuten später sorgte der nächste Eckball für das 2:0. Diesmal ließ sich die Borussia-Abwehr von der Kopfballverlängerung Karim Bellarabis aushebeln.

Derby macht Wende um 180 Grad

Mit dem Vorsprung im Rücken spielten die Leverkusener wesentlich befreiter auf, zeigten auch ansehnliche Kombinationen, die man in der Anfangsphase schmerzlich vermisst hatte.

Die Gladbacher schöpften allerdings nach dem Wechsel neue Hoffnung, als Stindl mit robustem Körpereinsatz Tah düpierte und vollstreckte. Danach starteten die Fohlen durch. Erneut Stindl glich aus, ehe Jonas Hofmann (62.) schon das 3:2 für Gladbach auf dem Fuß hatte - letztlich erlöste Raffael die Gäste.

Böller verletzt Kameramann

Vor Spielbeginn wurden in beiden Fanblöcken zahlreiche Böller und Pyrotechnik abgebrannt. Dabei wurde ein TV-Kameramann verletzt und konnte nicht mehr weiterarbeiten, wie Sky berichtete.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal