Sie sind hier: Home > Sport >

Borussia Dortmund verliert mit 2:4 gegen Hannover 96

Verteidiger sieht Rot  

Abwehr katastrophal! BVB verliert in Hannover

28.10.2017, 17:29 Uhr | sid

Borussia Dortmund verliert mit 2:4 gegen Hannover 96. Hannovers Matthias Ostrzolek (r.) und Dortmunds Mario Götze kämpfen um den Ball.  (Quelle: dpa/Peter Steffen)

Hannovers Matthias Ostrzolek (r.) und Dortmunds Mario Götze kämpfen um den Ball. (Quelle: Peter Steffen/dpa)

Ein Punkt aus den letzten drei Spielen – Borussia Dortmund schlittert in eine Krise und verliert die Tabellenspitze. Vor allem die Defensive ist besorgniserregend.

Bei der 2:4-Niederlage in Hannover enttäuschten die Dortmunder ihre zahlreichen mitgereisten Fans insbesondere in der ersten Halbzeit. Hannover rehabilitierte sich mit dem Erfolg hingegen für die 0:1-Pokalniederlage im Niedersachsen-Derby beim VfL Wolfsburg.

Zagadou fliegt für Notbremse

Vor 49.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena waren Jonathas und Ilhas Bebou die Sieggaranten des Aufsteigers. Der Brasilianer Jonathas verwandelte einen Foulelfmeter in der 20. Minute souverän und leistete zum zweiten 96-Treffer durch Bebou (40.) die präzise Vorarbeit. Bebou wiederum stellte in der 86. Minute nach einem Konter mit seinem zweiten Treffer den Endstand her.

Für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte Dan-Axel Zagadou (27.). Das 2:2 erzielte Andrey Yarmolenko (52.), ehe Felix Klaus per Freistoß (60.) die 96er erneut in Führung brachte. Verursacht hatte diesen Freistoß 60 Sekunden zuvor Zagadou, der für diese als Notbremse gewertete Aktion die Rote Karte sah.

Götze mit schwacher Leistung

Der Sieg für den Neuling war nicht einmal unverdient. Die Westfalen diktierten zwar weitgehend das Spielgeschehen, gingen jedoch besonders in den ersten 45 Minuten zu fahrlässig mit ihren Torchancen um. Zweimal scheiterte Pierre-Emerick Aubameyang, in der 36. Minute vergab Yarmolenko einen nahezu sicheren Treffer, Trainer Peter Bosz wandte sich mit entsetztem Gesichtsausdruck ab.

Das Spiel der Schwarz-Gelben krankte lange vor allem an der miserablen Tagesform von Mario Götze. Der Mittelfeldspieler agierte bemerkenswert passiv und war ungewöhnlich selten am Ball. Hatte er dann doch den Ball am Fuß, traf er meistens die falsche Entscheidung.

Nach dem Seitenwechsel ersetzte Bosz den matten Gonzalo Castro durch Shinji Kagawa. Doch auch mit dem Japaner wurden die Dortmunder Aktionen nicht druckvoller und durchdachter. Überdies musste der Favorit in der Schlussphase der Unterzahl mehr und mehr Tribut zollen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal