Sie sind hier: Home > Sport >

Schalke jubelt! Borussia Dortmund verzockt 4:0-Führung im Revierderby

Acht-Tore-Spektakel im Revierderby  

Schalke jubelt! Dortmund verzockt 4:0-Führung

26.11.2017, 11:15 Uhr | sid

Schalke jubelt! Borussia Dortmund verzockt 4:0-Führung im Revierderby. Ausgleich in der Nachspielzeit: Schalke holt einen 0:4-Rückstand auf und feiert das größte Comeback in der Derbygeschichte. (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Ausgleich in der Nachspielzeit: Schalke holt einen 0:4-Rückstand auf und feiert das größte Comeback in der Derbygeschichte. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Borussia Dortmund hat im Revierderby einen 4:0-Vorsprung gegen Schalke 04 verspielt und musste sich am Ende mit einem 4:4 zufriedengeben. BVB-Trainer Peter Bosz muss um seinen Posten zittern.

Mit dem größten Comeback der Derbygeschichte hat Schalke 04 den Erzrivalen Borussia Dortmund auf Distanz gehalten und BVB-Trainer Peter Bosz an den Rand der Entlassung gebracht. Nach einem frühen 0:4-Rückstand kamen die Königsblauen in Dortmund noch fulminant zurück, sie retteten in einer Schlussoffensive ein 4:4.

Dortmund überrennt Schalke in der ersten Hälfte

Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang (12.), Benjamin Stambouli (18., Eigentor), Mario Götze (20.) und Raphael Guerreiro (25.) trafen für die Dortmunder, die beim Führungstor ein wenig Glück hatten, weil Aubameyang den Ball mit der Hand berührte, als er die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie beförderte.

Guido Burgstaller (61.), Amine Harit (65.), Daniel Calgiuri (86.) und Naldo (90.+4) schossen die Schalker Tore zum unglaublichen 4:4. Aubameyang (72.) flog per Gelb-Roter Karte vom Platz. Ein Treffer von Schalkes Naldo (53.) wurde wegen einer Abseitsstellung nach Videobeweis zu Recht nicht gegeben. S04 ist damit Tabellendritter und rangiert vor dem BVB.

Naldo trifft in der Nachspielzeit zum 4:4-Ausgleich. (Quelle: Reuters/Wolfgang Rattay)Naldo trifft in der Nachspielzeit zum 4:4-Ausgleich. (Quelle: Wolfgang Rattay/Reuters)

Fährmann löst beinahe Massenschlägerei aus

Nach dem fulminanten Schlusspunkt sind die Emotionen übergekocht. Schalke-Torhüter Ralf Fährmann und BVB-Mittelfeldspieler Nuri Sahin lieferten sich eine heftige Rangelei, die sich beinahe zu einer Massenschlägerei vor der Südtribüne ausgeweitet hätte. Beide Spieler sahen nachträglich die Gelbe Karte.

Fährmann hatte provozierend vor den BVB-Fans gejubelt. "Das war nicht nötig, dafür muss mich entschuldigen. Da habe ich mich von meinen Emotionen leiten lassen. So darf ich mich nicht verhalten", sagte er bei Sky. Wütende Dortmunder Fans durchbrachen einen Zaun, sie wurden von der Polizei mit Mühe zurückgehalten.

Vor der Schalker Kurve flogen ebenfalls die Fetzen: Ordner rangelten mit den Spielern der Königsblauen, die nicht bis zum Zaun vorgelassen wurden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: